https://aktuelles.archiv-grundeinkommen.de:
Aktuelle Nachrichten und Links zu den Themen:
"bedingungsloses Grundeinkommen (bGE)" und " 'Arbeit' - Was ist das? "


  1. 17.07.2018: Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW:


    Projektarbeit von Studierenden
    Im Rahmen einer Projektarbeit haben sich zehn Studierende der FHöV NRW, Abteilung Köln, mit dem Bedingungslosen Grundeinkommen (BGE) auseinandergesetzt.

  2. 18.07.2018: diefreiheitsliebe.de:


    Prechts BGE – Warum der Flötenspieler durch ein Orchester ersetzt werden muss

  3. 18.07.2018: grundeinkommen.de:


    Grundeinkommen müsste im Jahr 2018 monatlich ca. 1.170 Euro betragen

  4. 19.07.2018: standard.co.uk:


    Simon English: The rise and rise of the nonsense jobs, and what they do to our psyche

  5. 05.07.2018: policyoptions.irpp.org:


    How a guaranteed income could work
    Canada can afford a plausible guaranteed or basic income, but only if it is integrated with a simplified income tax system.

  6. 18.07.2018: bloomberg.com:


    Obama and Bezos Could Make Basic Income Work

  7. 13.07.2018: thriveglobal.com:


    Why Meaning Motivates Us MORE Than a Paycheck
    If getting paid is the main motivation, then why are so many people stressed, anxious, and burned out, regardless of salary?

  8. 16.07.2018: theintercept.com:


    Chicago May Become Largest City in U.S. to Try Universal Basic Income

  9. 14.07.2018: policalcritique.org:


    Basic income: the ‘means’ to finally gain freedom?
    Philippe Van Parijs will be one of the keynote speakers at the Campus of European Alternatives starting next week in Florence. We met him ahead of his lecture to discuss about the importance of freedom in the debate on basic income.

  10. 17.07.2018: dasprogramm.de/podcast/:


    #02 Mein Grundeinkommen | Ideen bewegen
    Michael Bohmeyer glaubt an das Gute im Menschen und gründete 2014 Mein Grundeinkommen e.V.. Der Verein macht sich nicht nur für das bedingungslose Grundeinkommen stark, sondern verlost es auch. Gesammelt wird per Crowdfunding. Immer wenn 12.000 Euro zusammen sind, wird das Geld an eine Person verlost. Im Gespräch mit Michael geht es vor allem um das große Thema Freiheit und die Frage: Wie wirkt das bedingungslose Grundeinkommen?

  11. 17.07.2018: theweek.com:


    Obama: Consider a universal basic income
    In his first major speech since leaving office, former President Barack Obama endorsed the idea of providing a universal basic income.
    Speaking at the Nelson Mandela Annual Lecture in South Africa on Tuesday, Obama raised the notion of guaranteed income as a way to reduce what he called "yawning disparities" in wealth, education, and security across different socioeconomic groups.

  12. 15.07.2018:


    Zur besseren Übersichtlichkeit möchte ich ab heute alle Einträge fortlaufend von unten nach oben durchnummerieren und mit einem Rahmen versehen.
    Die Desk-Top-Browser von Microsoft (IE, Edge) zählen aktuell leider von oben nach unten. Andere Browser (Chrome, Firefox, Safari) und die MS-Mobile-Browser zählen wie gewünscht von unten nach oben. Die Nummerierung ist nicht statisch. Insbesondere die jüngeren Einträge können ihre Nummern noch verändern. (wr)

  13. 17.07.2018: blick.de:


    Katja Kipping im Gespräch um das bedingungslose Grundeinkommen
    Die Vorsitzende der Partei "Die Linke" war in Stollberg zu Gast

  14. 17.07.2018: vaterland.li:


    Konzept für bedingungsloses Grundeinkommen im Land
    Eine Arbeitsgruppe, bestehend aus neun Personen, will bis 2019 Grundlagen zur Einführung des bedingungslosen Grundeinkommens in Liechtenstein schaffen.

  15. 17.07.2018: Sascha Liebermann:


    Trotz interessanter Überlegungen – Prechts Paternalismus neu aufgelegt

  16. 16.07.2018: freitag.de:


    Butterwegge vs. Precht
    Alles andere als ein philosophischer Dialog: Auf der phil.cologne 2018 sprachen Butterwegge und Precht über das BGE. Am emanzipatorischen Diskurs geht das völlig vorbei
    Darin: '... Die folgende Auseinandersetzung mit dem Gespräch, das kurioserweise trotz seines unphilosophischen Anspruchs im aktuellen Philosophie Magazin auch in gedruckter Form vorliegt, scheint mir vielmehr daher nötig, weil in den sozialen Medien zu Recht über eine Aussage des Gesprächs eine große Aufregung herrscht, was dem emanzipatorischen Diskurs aber mehr schadet denn nützt. [...]
    Alleinerziehende mit mehreren Kindern aber spricht Precht gewissermaßen die Existenzberechtigung ab, wenn er sagt: „Ich möchte nicht, dass jemand, der 1500 Grundeinkommen hat und keine Perspektive auf einen Beruf, auf die Idee kommt, fünf Kinder zu kriegen.“ Und ja, so steht es Schwarz auf Weiß und es gibt auch keinen größeren Kontext, der das erklären würde. Die Skandalisierung in den sozialen Medien ist durchaus gerechtfertigt, wenn sie auch nicht immer die Reflektion in Sachen unserer Zukunft fördert.
    Wenn jemand tatsächlich nur des Geldes wegen Kinder in die Welt setzen würde, könnte man das durchaus als unethisch beurteilen. Aber selbst wenn ein solcher Fall realiter vorkommen sollte, ist er für das Allgemeine irrelevant und es ist eine bösartige Unterstellung, die dann inkommensurabelerweise doch verallgemeinert, das Kindergeld sei eine häufige Motivation von sozial Schwachen. ...'

  17. 15.07.2018: deutschlandfunkkultur.de:


    Ein besseres Leben für alle oder das Ende des Sozialstaats?
    Richard David Precht und Christoph Butterwegge im Gespräch mit Simone Miller

  18. 15.07.2018: blog.baukje.de:


    Die Konsumsteuer funktioniert nur unter der Käseglocke
    Darin: '... Eine Konsumsteuer als einzige (!) Steuer würde nur funktionieren, wenn das Land in dem sie eingeführt wird, wirtschaftlich wie unter einer Käseglocke behandelt wird- also die Grenzen zu macht. Hohe Zölle wären nötig, Grenzkontrollen und damit auch noch eine überbordende Bürokratie.
    Es geht hier um den Vorschlag alle Steuerarten (Lohnsteuer, Einkommenssteuer, Unternehmenssteuer, Erbschaftssteuer, usw.) abzuschaffen und stattdessen durch eine entsprechend höhere Konsumsteuer, ähnlich der heutigen Mehrwertsteuer, zu ersetzen. [...]
    Wenn die Konsumsteuer die einzige Steuer wäre, dann könnte man hierzulande sehr günstig produzieren. [...]
    Bislang haben Exporte unseren inländischen Sozialstaat mitfinanziert, weil alle Lohnnebenkosten auch in die Preise im Ausland mit eingeflossen sind. Das wäre mit einer reinen Konsumsteuer nicht mehr so. [...]
    Es würde sich also lohnen, hier zu produzieren und im Ausland zu verkaufen. Das Ganze könnte man durch eine Abkehr vom Freihandel verhindern. Das Ausland würde sicherlich nicht lange damit warten, denn wer möchte schon von Dumping-Produkten überschwemmt werden. [...]
    Denn Waren aus dem Ausland würden dort mit der Einkommensteuer belastet, die geht in die Preise ein, und hier dann zusätzlich mit der Konsumsteuer. Wir könnten uns Importe also kaum noch leisten. ...'

  19. 12.07.2018: startnext.com:


    Grundeinkommen in Österreich abstimmen
    Wir machen das Bedingungslose Grundeinkommen (BGE) in Österreich zum Thema und starten 2019 dazu ein Volksbegehren.
    300.000 Euro Fundingziel bis 30.09.2018
    Stand:
    19.07.2018, 22.25 Uhr: | 07.380 Euro
    17.07.2018, 18.25 Uhr: | 06.495 Euro
    16.07.2018, 18.05 Uhr: | 06.303 Euro
    13.07.2018, 18.20 Uhr: | 05.108 Euro
    12.07.2018, 19.10 Uhr: | 03.133 Euro

  20. Termin: 13.-16.09.2018: Barcelona:


    UBIE Summer School on the Politics of Basic Income – Barcelona (ES)

  21. 16.07.2018: heise.de/tp/:


    Der Exodus der Geldmenschen
    Flucht auf den Mars, Upload in die Cloud oder Rückzug in den Atombunker? Wie die Superreichen sich auf die Apokalypse vorbereiten

  22. 16.07.2018: buendnis-grundeinkommen.de:


    Hallo Europa, wir wollen das Grundeinkommen wählbar machen!
    Beim Bundesparteitag 2018 in Kassel hat sich die Mitgliederversammlung einstimmig für die Teilnahme an der Europawahl 2019 entschieden. Hierfür sucht das Bündnis Grundeinkommen Spitzenkandidat*innen! Jede*r kann sich bewerben, um das Bedingungslose Grundeinkommen auf europäischer Ebene zu repräsentieren – unabhängig von der Mitgliedschaft im Bündnis Grundeinkommen.

  23. 16.07.2018: mein-grundeinkommen.de:


    Werde Crowdhörnchen und unterstütze uns regelmäßig!
    66.833 Crowdhörnchen sammeln monatlich 279.014 €. Aktuell fließen davon 133.702 € in den Lostopf und 145.311 € an den Verein

  24. 16.07.2018: mein-grundeinkommen.de:


    Mini-Schweiz will Grundeinkommen testen
    Zwei Jahre ist es her, dass sich in der Schweiz das Grundeinkommen nicht an der Urne durchsetzte. Jetzt wagt Filmemacherin Rebecca Panian einen neuen Anlauf. Die Schweizer Gemeinde Rheinau soll das Grundeinkommen für ein Jahr testen. Doch das Experiment ist noch nicht in trockenen Tüchern.

  25. 14.07.2018: twitter.com:


    Was ist für mich der wahre Luxus?
    Luxus ist für mich zweifelsfrei die abgesicherte #Unabhängigkeit! Ein Leben ohne #Existenzängste, mit nur soviel Geld, das man über die Runden kommt und medizinisch abgesichert ist. Viel Zeit zum lernen und philosophieren... Daher für ein #BGE!

  26. 13.07.2018: steemit.com:


    Unconditional Basic Income would fix a systemic flaw in markets: they can't tell the difference between a lack of demand and a lack of ability to express demand

  27. 12.07.2018: linkedin.com:


    Primer on Universal Basic Income
    Universal Basic Income is one of several ideas floating around for dealing with the income/opportunity gap. Since you seem to be interested, I’m passing to you a briefing paper that my research team prepared for me and that I tweaked based on my Q+A with them. I won’t give you my conclusions because I don’t want to bias you. I’d rather you form your own opinion after you are informed.

  28. 12.07.2018: economist.com:


    The robots coming for your job
    A new report on which country's workers are most at risk

  29. 13.07.2018: theglobeandmail.com:


    Annie Lowrey: Smart money: Why the world should embrace universal basic income

  30. 12.07.2018: weforum.org: World Economic Forum:


    4 reasons cities should embrace Universal Basic Income

  31. 14.07.2018: medium.com:


    Basic income, a solution to automation?

  32. 13.07.2018: ideas.ted.com:


    Humanity is more important than money — it’s time for capitalism to get an upgrade
    What capitalism prioritizes, the world does more of. So how can we change capitalism so that it focuses on what humans really want and need? Entrepreneur Andrew Yang has a surprising proposal.

  33. 15.07.2018: twitter.com:


    Bild am Sonntag - Umfrage
    Darin: '... Das ergab eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstitut Emnid für BILD am SONNTAG. [...]
    Die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens nannten nur 32 Prozent und die Elektromobilität attraktiver zu machen 30 Prozent. ...'

  34. 10.07.2018: youtube.com:


    Richard David Precht: Wege in eine bessere Zukunft | ttt (7 Min)
    TV: Das Erste: ttt - titel thesen temperamente vom 8. Juli 2018

  35. 14.07.2018: freiepresse.com:


    Plötzlich ist "die da oben" ganz nah
    Die Sommertour der Linken-Chefin führte Katja Kipping nach Stollberg. Bemerkenswert war vor allem die Debattenkultur.

  36. 13.07.2018: wz.de:


    Open Source Festival Congress: Die sind die großen Themen
    Zum ersten Mal gab es vor dem Musikfestival einen Kongress. Gäste mit unterschiedlichen Hintergründen diskutierten und referierten am Freitag auf der Galopprennbahn. Ein Überblick über zentrale Punkte.
    Darin: '... Zukunft der Arbeit - Der wohl bekannteste Gast des Kongresses, der Philosoph Richard David Precht, beschäftigte sich in seinem Vortrag mit den Veränderungen der Arbeitswelt. Eine zentrale These: Nach der ersten industriellen Revolution ab dem 18. Jahrhundert steht die Gesellschaft der zweite fundamentale Umbruch bevor. Ein großer Teil bisher selbstverständlicher Berufe – zum Beispiel im Bankgewerbe, in der Automobilindustrie und in Call-Centern – würde mit dem Fortschreiten der Digitalisierung wegfallen. Der radikale Umbau der sozialen Sicherungssysteme hin zu einem bedingungslosen Grundeinkommen sei angesichts dieser Entwicklung notwendig. „Das Grundeinkommen wird im übernächsten Wahlkampf ein Riesenthema sein, bei allen Parteien“, so Precht. ...'

  37. 13.07.2018: boerse-express.com:


    Verein startet Crowdfunding, um Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens in Österreich vorzubereiten
    Die Generation Grundeinkommen, 2017 gegründet, nützt Crowdfunding, um die Abstimmung des bedingungslosen Grundeinkommens (BGE) vorzubereiten. Der Verein will 500.000 EUR werben, um die Diskussion in der Gesellschaft zu fördern und Ende 2019 ein Volksbegehren umzusetzen. Unterstützung kommt z.B. von Gerhard Haderer und Dr. Heide Schmidt.

  38. 1932: zpub.com:


    Bertrand Russell: In Praise of Idleness

  39. 13.07.2018: grundeinkommen.de:


    Bündnis Grundeinkommen auf dem Weg zur Europawahl

  40. 12.07.2018: economist.com:


    The welfare state needs updating
    Its designers did not foresee ageing populations, mass immigration or the gig economy

  41. 12.07.2018: Bündnis Grundeinkommen - Landesverband Hessen:


    Unterstützer-Formular
    für die Landtagswahl in Hessen am 28.10.2018

  42. 12.07.2018: penguinrandomhouse.com:


    Annie Lowrey: Give People Money
    How a Universal Basic Income Would End Poverty, Revolutionize Work, and Remake the World
    New Book
    ISBN-13: 978-1524758769
    About Annie Lowrey
    Annie Lowrey is a contributing editor for The Atlantic. A former writer for the New York Times, the New York Times Magazine, and Slate, among other publications, she is a frequent guest on CNN, MSNBC, and NPR. Lowrey lives in Washington, DC.

  43. 13.07.2018: Sascha Liebermann:
    Zeitschrift „Politisches Lernen“ mit mehreren Beiträgen zum Bedingungslosen Grundeinkommen

  44. 12.07.2018: grundeinkommen.de:
    Internationale Woche des Grundeinkommens 2018: „Grundeinkommen – ein Einkommen, auf das wir zählen können!“

  45. 12.07.2018: wir-sind-kaufbeuren.de:
    Erstes Linara Afterwork Event
    Prominente Podiumsgäste diskutieren über "Bedingungsloses Grundeinkommen". Linara kündigt Fortsetzung der Afterwork Events an.

  46. 13.07.2018: jungewelt.de:
    Vom Müssen zum Können
    Ein Arbeitslosenprojekt im niederösterreichischen Heidenreichstein erkundet die Bedingungen von Arbeit und experimentiert mit dem Bedingungslosen Grundeinkommen

  47. Termin: 23.09.2018: Deutschland spricht
    Fremd, andersdenkend, unangenehm
    "Deutschland spricht" will Fremde mit gegenteiligen politischen Ansichten ins Gespräch bringen. Was bringt das? Wer mitmacht, wächst im besten Fall über sich hinaus.
    (Gute Möglichkeit, um ggf auch über das Thema "Grundeinkommen" zu reden ...(wr))

    zeit.de: Anmeldung

  48. 13.07.2018: Sascha Liebermann:
    „Kann ein bedingungsloses Grundeinkommen vor den Unsicherheiten des Arbeitsmarktes schützen?“ – Undifferenziertes aus dem Institut für Arbeit und Qualifikation

  49. 12.07.2018: iaq.uni-due.de: Institut Arbeit und Qualifikation IAQ:
    IAQ-Standpunkte

    02.07.2018: Redaktionsschluss 2018-03:
    Gerhard Bosch: Kann ein bedingungsloses Grundeinkommen vor den Unsicherheiten des Arbeitsmarktes schützen? (pdf, 16 Seiten)
    Darin: '... - Ein Ende der Arbeit nicht erkennbar. Die Beschäftigungsquoten sind in den meisten Ländern in den letzten Jahren gestiegen und es gibt so viele ungesättigte Bedürfnisse in der Welt, dass ausreichend Beschäftigungsmöglichkeiten auch in Zukunft vorhanden sind.
    - Durch die Abschaffung von Mindestlöhnen und Tarifverträgen würde ein riesiger Niedriglohnsektor entstehen. Die Aufstockung geringer Löhne durch das BGE würde zum Normalfall.
    - Ein BGE wird viele Bürger und Bürgerinnen in Armut stürzen, da es etwa bei Unfällen, schweren Krankheiten, Pflege oder Behinderungen nicht zum Lebensunterhalt reicht. Hier wurden durch den Solidarausgleich unserer Sicherungssystem bessere Antworten gefunden. Würde zudem die progressive Einkommenssteuer abgeschafft, bliebe eine gigantische Umverteilung von unten nach oben übrig. ...'

  50. 12.07.2018: Sascha Liebermann:
    Märchenstunde bei der IG Metall oder: wie man mit selektiven Zitaten die eigene Position verteidigt

  51. 11.07.2018: industryleadersmagazine.com:
    Billionaire Entrepreneurs who support Universal Basic Income
    A growing number of billionaire entrepreneurs have shown support for Universal Basic Income (UBI), a form of wealth distribution to eradicate the growing wealth gap in the US.

  52. 12.07.2018: dieoption.at:
    Bedingungsloses Grundeinkommen – auf dem Weg zum Volksbegehren
    Initiative in Österreich sammelt per Crowdfunding 500.000 EUR für Kampagne für Volksbegehren Ende 2019

  53. 13.07.2018: diepresse.com:
    "Generation Grundeinkommen" startet Crowdfunding für Volksbegehren
    Fünf "Meilensteine" auf dem Weg zu einem bedingungslosen Grundeinkommen sollen damit finanziert werden. Der Verein gibt 500.000 Euro als Ziel aus.

  54. 13.07.2018: news.at:
    Kommt ein Volksbegehren für bedingungsloses Grundeinkommen?
    Plus: Das steckt hinter dem Prinzip des bedingungslosen Grundeinkommens

  55. 11.07.2018: faz.net:
    Ludwig Erhard und die Roboter
    Die Digitalisierung könnte mehr als drei Millionen Arbeitsplätze in Deutschland vernichten. Doch auf der Suche nach einer digitalen sozialen Marktwirtschaft gibt es überraschende neue Ansätze – die höhere Löhne und niedrigere Preise versprechen.

  56. 11.07.2018: dielinke-rüdersdorf.de:
    Emotionale Debatte über bedingungsloses Grundeinkommen

  57. 12.07.2018: berliner-woche.de:
    Der Verein Mein Grundeinkommen hat wieder Gewinner gezogen
    Bei der "Verlosung of Love" des Neuköllner Vereins Mein Grundeinkommen am 9. Juli haben wieder zehn Menschen ein Grundeinkommen gewonnen. Ab August bekommen sie ein Jahr lang monatlich 1000 Euro, bedingungslos. Was macht das mit einem?

  58. 10.07.2018: msnbc.com:
    How a universal basic income would impact the US (Video, 8 Min)
    Author Annie Lowrey joins Morning Joe to discuss "Give People Money,' her new book on how a universal basic income would impact poverty and the world.

  59. 11.07.2018: niederlausitz-aktuell.de:
    Lausitzer Strukturwandel. Bedingungsloses Grundeinkommen statt Braunkohle?
    Darin:'... Unser Gedanke ist es, die Subventionen an die Menschen zu geben, nicht an die Industrie. 1,5 Milliarden Euro sollen in die Lausitz fließen, einen Teil davon könnte man in Form eines Grundeinkommens an die Menschen der Region verteilen." sagt Ronald Trzoska, Initiator der Partei Bündnis Grundeinkommen und der Initiative BGE statt Braunkohle auf die Frage, warum es für die Lausitz ein bedingungsloses Grundeinkommen anstatt Subventionen für die Industrie geben könnte. [...]
    In der Lausitz (Südbrandenburg und Nordostsachsen) werden durch die Abkehr von der Braunkohle in den kommenden Jahren und Jahrzehnten ca. 24.000 Beschäftigte und deren Angehörige ihre Einkommensquelle verlieren. "Abstiegsängste führen bereits heute zu großer Zustimmung für die AfD. Klimaschutz und Energiewende stehen im scheinbaren Widerspruch zur sozialen Sicherheit. Damit ist die Lausitz die perfekte Region für den Start des Bedingungslosen Grundeinkommens in Deutschland." so Ronald Trzoska weiter. [...]
    Ziel der Initiative ist es, durch ein bedingungsloses Einkommen an die Bevölkerung etwas lokal von unten wachsen zu lassen. Statt in der Hoffnung auf Trickle Down die Subventionen der globalen Wirtschaft zu geben, erfolgen direkte Zahlungen an die Menschen, und zwar an alle – in einer bestimmten Gemeinde, mit einer kleinen Summe angefangen und so konstruiert, dass es in Höhe und Region skalierbar ist. BGE statt Braunkohle will so weitere Erfahrungen mit dem Bedingungslosen Grundeinkommen sammeln und Fragen, wie: "Welche Auswirkungen hat ein Grundeinkommen auf die Landflucht? Auf den Strukturwandel? Auf die Demokratie?" beantworten. ...'

  60. 10.07.2018: twitter.com:
    Boy George: '... I support the idea of UBI completely. I love these articles and I can't understand why anyone has an issue with resources for everyone.
    It's Buddhism. It's love. It's the funk. ...'

    wikipedia: Boy George

  61. 09.07.2018: deutschlandfunkkultur.de:
    [ Wäre uns in einer BGE-Gesellschaft langweilig? Was ist Langeweile? (wr): ]
    Langeweile - Die kleinste Schwester des Todes
    Sie ist zerstörerisch, zum Sterben, polemisch und manchmal schöpferisch - was wäre das Leben ohne Langeweile? Julius Stucke hat sich mit Philosophie und Psychologie der Langeweile befasst und erklärt, was diese ausmacht und wie man ihrer am besten Herr wird.

  62. 11.07.2018: grundeinkommen.de:
    Jörg Reiners: Das Frankfurter Manifest: Eine klare Stimme für das emanzipatorische bedingungslose Grundeinkommen!

  63. 11.07.2018: focus.de:
    Wie ein 27-Jähriger mit radikalen Maßnahmen eine der ärmsten Städte der USA rettet
    Die 300.000-Einwohner-Stadt Stockton ist eigentlich nur für zwei Dinge bekannt: Eine unglaublich hohe Mordrate und den krachenden Bankrott 2012. Vor zwei Jahren wählten die Bürger einen jungen Mann zum Bürgermeister. Er begann sofort, die Stadt umzukrempeln. Jetzt herrscht wieder Hoffnung unter den Einwohnern. Und auch die Zahlen stimmen.

  64. 10.07.2018: waz.de:
    Ökonom macht sich für bedingungsloses Grundeinkommen stark
    Geld ohne Arbeit – als ein Grundrecht für alle. Warum Ökonom Philip Kovce (31) viel von einem bedingungslosen Grundeinkommen hält

  65. 10.07.2018: freiepresse.de:
    Erzgebirge fehlt es an Arbeit für Fachkräfte
    Katja Kipping sieht Vorteile eines Grundeinkommens: Arbeitsuchende könnten dadurch länger nach einem Job in der Region suchen

  66. www.scottsantens.com/basic-income-faq

  67. 09.07.2018: derstandard.at:
    Christian Tod: Leistung muss sich wieder lohnen!
    Ein Plädoyer gegen die Leitkultur der Minderleister
    Darin: '... 37 Prozent der britischen Erwerbstätigen sind sich sicher, dass ihre Jobs keinen sinnvollen Beitrag zum Wohl der Welt leisten. Die Hälfte glaubt ihre Jobs seien sinnvoll, 13 Prozent sind sich nicht sicher. Männer gehen mit einem Anteil von 42 Prozent eher als Frauen (32 Prozent) von der Sinnlosigkeit ihrer Erwerbsarbeit aus. Diese Ergebnisse einer YouGov-Umfrage von 2015 wiederholten sich in den Niederlanden bei einer von Schouten & Nelissen durchgeführten Umfrage, die den Anteil sinnloser Arbeit mit 40 Prozent ausweist. Wir sprechen also von der Hälfte aller Erwerbstätigen, die entweder gar keinen Sinn in ihrer Arbeit sieht oder sich nicht ganz sicher sind, ob es einen gibt. Der an der London School of Economics lehrende Anthropologe David Graeber bezeichnet diese Jobs als Bullshit-Jobs. ...'

  68. 10.07.2018: Bundeszentrale für politische Bildung: bpb.de:
    Sicheres Grundeinkommen für alle
    Wunschtraum oder realistische Perspektive?
    Buch: 212 Seiten; Datum: 06.07.2018; 4,50 Euro
    Die Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens stößt sowohl auf Zustimmung als auch Kritik. Eva Douma widmet sich diesem Diskurs. Sie stellt Modelle des Grundeinkommens vor, untersucht das zugrunde liegende Menschenbild und betrachtet Für und Wider des aufstrebenden Konzeptes.

  69. 09.07.2018: The New York Times:
    Robert B. Reich: What if the Government Gave Everyone a Paycheck?
    Book review

  70. 07.07.2018: The New York Times:
    Trump Should Just Give People Money

  71. 05.07.2018: economist.com:
    Run, TaskRabbit, run: July 2030
    Driven by technological and legal changes, how far can the “gig economy” go?

  72. 08.07.2018: daserste.de:
    Richard David Precht und die Wege in eine bessere Zukunft (Video, 7 Min)

  73. 09.07.2018: radioeins.de:
    Bedingungsloses Grundeinkommen wird wieder verlost
    Heute werden wieder zehn bedingungslose Grundeinkommen verlost. Das heißt für die Glücklichen: 1.000 Euro monatlich, ohne dafür arbeiten zu müssen.

  74. 11.07.2018: Sascha Liebermann:
    „Roboter führen nicht zu Massenarbeitslosigkeit“ – aus der Vergangenheit auf die Zukunft schließen?

  75. 06.07.2018: wissenschaftsjahr.de:
    Roboter führen nicht zu Massenarbeitslosigkeit
    Ein Expertenbeitrag von Prof. Dr. Jens Südekum

  76. 06.07.2018: ze.tt:
    Zehn Zwänge, die uns der Kapitalismus einbrockt
    Der Kapitalismus hat Macht über uns. Er bestimmt nicht nur, wie wir arbeiten – sondern auch, wie wir den Rest unserer Zeit gestalten.
    Darin: '... Der Kapitalismus ist ein Wirtschaftssystem, das auf Profit ausgerichtet ist, nicht auf menschliche Bedürfnisse – das Wort Kapital meint Geld, Unternehmen, Produktionsstätten. [...]
    Er ist als Gesellschaftsordnung zu verstehen, die unser Denken und Handeln lenkt, von Geburt an. [...]
    Und so legt dieses System uns auch Ordnungen, Strukturen, Zwänge auf, die unser Leben bestimmen. Hier kommen zehn von ihnen:
    1. Arbeit gegen Geld
    2. Identität durch Arbeit
    3. Wir arbeiten komfortabel und gestresst
    4. Effiziente Arbeit = effiziente Freizeit
    5. Wir haben das große Nichts verloren
    6. Mehr Wettbewerb, mehr Ego
    7. Mehr Selbstoptimierung, mehr Anpassung
    8. Geld als Bewertungsmaßstab
    9. Machtgefälle bestimmen unseren (Arbeits-)Alltag
    10. Angst vor sozialem Abstieg durch Arbeitslosigkeit
    ...'

  77. 07/2018: dm.de/alverde-magazin:
    Götz W. Werner: Die Zeit ist reif!
    Vor etwas mehr als zehn Jahren löste dm-Gründer Götz W. Werner mit seinem Buch „Einkommen für alle“ eine breite gesellschaftliche Debatte über die Zukunft unseres Sozialstaates aus. Hunderte Vorträge, Diskussionen und Interviews später hat er das Grundlagenbuch zum Thema überarbeitet und aktualisiert, denn die Idee ist virulenter denn je und wird in politischen Kreisen kontrovers debattiert. In alverde erscheint ein Auszug aus der vor Kurzem erschienenen Neuausgabe.

  78. 07.07.2018: digibge.wordpress.com:
    Anmeldung Unterstützerliste Emanzipatorisches Grundeinkommen
    Frankfurter Manifest

  79. 08.07.2018: Neue Sortierung im Newsarchiv (wr).

  80. 04.07.2018: stern.de: (Hinweis von M.D. Danke!)
    Sie bietet Hartz-IV-Empfängern einen Neustart
    Ilka Bessin hat sich mit ihrer Kultfigur Cindy aus Marzahn ein neues Leben aufgebaut. Nun will sie anderen Hartz-IV-Empfängern dabei helfen.
    Darin: '... Gemeinsam mit Heinz Buschkowsky (69), dem Ex-Bürgermeister von Berlin-Neukölln, und dem Gründungsexperten Felix Thönnessen (37) gibt sie in der neuen RTL-Show drei Hartz-IV-Familien die Chance auf ein neues Leben. Sobald diese sich von allen Sozialleistungen abgemeldet haben, wird ihnen Bargeld in Höhe von 25.000 bis 33.000 Euro zur Verfügung gestellt. Genau die Summe, die dem gesamten Jahresbezug einer Hartz-IV-Familie entspricht, abhängig von Wohnort und Anzahl der Kinder.
    Das Geld soll den Familien als Starthilfe für eine eigene Existenz dienen. Nutzen können sie es jedoch, wie sie wollen. Bessin und ihr Team stehen ihnen dabei als ratgebende Unterstützung zur Seite. Wie das Sozial-Experiment ausgeht, wird ab dem 31. Juli zu sehen sein. RTL zeigt die drei Doku-Folgen immer dienstags ab 20:15 Uhr....'

  81. 07.07.2018: dieoption.at:
    Bedingungsloses Grundeinkommen – Neue Freiheit des Menschen?
    Angenommen der Staat zahlt uns 1.000 Euro pro Monat, egal ob wir arbeiten oder nicht. Macht uns das zu Faulpelzen? Oder entsteht dadurch eine bessere Gesellschaft?
    '... An diesem Abend unternehmen 40 Personen im Rahmen eines Workshops der Katholischen Sozialakademie Österreichs ein Selbstexperiment. Sie diskutieren in Gruppen, wie sich das Leben mit einem Bedingungslosen Grundeinkommen (BGE) verändern würde. ...'

  82. 06.07.2018: twitter.com:
    "... Grundeinkommen: Alle bekommen Geld.
    Alle?
    Ja, Alle!
    Die Reichen auch?
    Ja, die Reichen auch.
    Ne, dann will ich kein Geld. ..."

  83. 09.07.2018: newyorker.com:
    Who Really Stands to Win from Universal Basic Income?
    It has enthusiasts on both the left and the right. Maybe that’s the giveaway.

  84. 07.07.2018: independent.co.uk:
    Why do we assume that someone being paid to do nothing should consider themselves fortunate?
    Economists say that maximum pay for minimum work makes people happy. Anyone who’s ever had a dead end job knows that’s not true. Anthropologist David Graeber explains why

  85. 04.07.2018: economist.com:
    Why the world should adopt a basic income
    UBI improves lives, enhances freedom and is a matter of social justice, writes Guy Standing

  86. 04.07.2018: basicincomecanada.org:
    2018 NABIG Congress Presentations Now Available!
    Over 50 presentations made at the 2018 North American Basic Income Guarantee (NABIG) Congress, held May 24-27 at McMaster University in Hamilton, Ontario, are now available!

  87. 05.07.2018: wallstreet-online.de:
    Richard Branson fordert: Bargeld für alle
    Der britische Unternehmer und Milliardär Richard Branson schlägt, in einem Interview mit der New York Times, die Ausgabe von Bargeld an US-Bürger - unabhängig vom Beschäftigungsstatus - vor. Damit sollen Einkommensungleichheiten ausgeglichen werden, so Branson. Damit ist er Befürworter für ein Grundeinkommen in den USA und in Europa.

  88. 04.07.2018: cbc.ca:
    British Columbia (Canada) to explore how basic income could work in the province
    British Columbia has asked a team of experts to explore how providing people with a basic income could work in the province.
    The province's minority NDP government promised to implement a basic income pilot in its agreement with the Green Party that allowed it to take office last summer.

  89. 06.07.2018: Neue Website:
    bgestattbraunkohle.de

  90. Termin: 03.09.2018, 13.30 Uhr: Augustinerkloster zu Erfurt:
    Das Bedingungslose Grundeinkommen: Ausweg oder Sackgasse?

  91. Termin: 09.07.2018, 20 Uhr: Bad Belzig:
    Politkino im Zegg
    Am Montagabend um 20 Uhr kann im Zegg der Film „Free Lunch Society“ gesehen werden. In ihm hinterfragt Regisseur Christian Tod die Idee des bedingungslosen Grundeinkommens.

    ZEGG: Zentrum für experimentelle Gesellschaftsgestaltung
    wikipedia: ZEGG

  92. 26.06.2018: grundeinkommenberlin.wordpress.com:
    Veranstaltungen in Berlin zum Thema Bedingungsloses Grundeinkommen (BGE)

  93. aktualisierte Termine von bGE-Veranstaltungen

  94. 05.07.2018: zeit.de:
    So schön kann der Status quo sein
    Jeder kann wie bisher Texte und Gifs teilen: Klingt unspektakulär, ist aber ein Erfolg. Die EU-Urheberrechtsreform verschiebt sich. Nun kann vernünftig diskutiert werden.

  95. 05.07.2018: zeit.de:
    Was dürfen wir künftig noch teilen?
    Das EU-Parlament stimmt über die umstrittene Urheberrechtsreform ab. Und die könnte nicht nur Plattformen wie Google oder YouTube treffen – sondern alle.
    (Ob dieses BGE-Archiv hier dann noch möglich sein wird? (wr))

  96. 04.07.2018: Neue Zürcher Zeitung:
    Das Ende des amerikanischen Fernfahrers
    Schon bald dürften selbstfahrende Lastwagen über Amerikas Highways rollen. Den Beruf des Fernfahrers in seiner jetzigen Form braucht es dann nicht mehr.

  97. 03.07.2018: maulbeerblatt.com:
    Nie wieder Werbetexte über Vertikutiermaschinen!
    Wie das bedingungslose Grundeinkommen das Leben einer jungen Berlinerin verändert

  98. 02.07.2018: techcrunch.com:
    Facebook co-founder Chris Hughes is fighting for fairer incomes

  99. 02.07.2018: freitag.de:
    Die Partei möge sich bekennen
    Linke Politik muss fortschrittlich und visionär sein. Oder nicht? Die Bundesarbeitsgemeinschaft Grundeinkommen möchte in der Partei über das BGE abstimmen lassen

  100. 30.06.2018: die-linke.de:
    Im Interesse der Gesamtpartei: Die Haltung der LINKEN zum bedingungslosen Grundeinkommen offen halten!

  101. 12.12.2017: scottsantens.com:
    Someday we will look back and interpret the Constitution as having called for unconditional basic income all along

  102. 10.05.2018: businessinsider.de:
    Success in America has nothing to do with hard work — and we're in the middle of a 'war on normal people'

  103. 30.06.2018: jacobinmag.com:
    The Rise of Bullshit Jobs

  104. 30.06.2018: basicincome.org:
    Finland: Olli Kangas reveals the resistance to UBI

  105. 30.06.2018: Netzwerk Grundeinkommen:
    GE-News Juni 2018

  106. 25.06.2018: tv.orf.at:
    Zukunft ohne Arbeit?

    29.06.2018: youtube.com: Thema Zukunft ohne Arbeit. (16 Min)
    Was soll dann mit der großen Anzahl an arbeitslosen Menschen passieren? Müssen das lauter depressive Langzeitarbeitslose sein, deren Selbstwertgefühl mit jedem Tag schwindet? Oder kann es auch glückliche Arbeitslose geben, die mit freiwilliger Tätigkeit die Gesellschaft bereichern? Basis könnte das zurzeit vieldiskutierte bedingungslose Grundeinkommen sein. Niemand muss mehr arbeiten, weil man genug zum Leben ausbezahlt bekommt, und zwar ohne AMS-Kurse und verpflichtende Bewerbungen. Christoph Feurstein und Simon Hadler haben sich angeschaut, wie schon jetzt Menschen ohne bezahlte Arbeit gut leben.

  107. 29.06.2018: freitag.de:
    Erzählungen aus der Zukunft V
    Arbeit neu denken! Im neuen Sonderheft des Philosophiemagazins "Hohe Luft" lohnen drei Texte des Chefredakteurs Thomas Vašek insbesondere der Lektüre .

    06/2018: hoheluft-magazin.de:
    Hohe Luft kompakt: Arbeit neu denken!

  108. 29.06.2018: twitter.com:
    Desperate People (1 Min)

  109. 29.06.2018: Sascha Liebermann:
    „…weil sich Menschen nunmal über Arbeit definierten…“
    …sei ein „bedingungsloses Grundeinkommen […] eine Wahnsinnsidee“, so der Landesvorsitzende Rheinland Pfalz des Deutschen Gewerkschaftsbundes, Dietmar Muscheid, laut einem Bericht des SWR.

  110. 29.06.2018: brandeins.de:
    „Wir haben keinen positiven Zukunftsbegriff mehr “
    Meditation und Achtsamkeit, Slow Food und Digital Detox – heute wird gern Entschleunigung gefordert. Der Philosoph Armen Avanessian hält nichts davon.
    Darin: '... Leider herrscht in der politischen Linken – polemisch zugespitzt – so etwas wie ein technischer Analphabetismus. Da heißt es dann oft, Technik sei etwas, das uns entfremdet. Das ist ein sehr, sehr bürgerlicher Gedanke. [...]
    Das größere Übel ist möglicherweise, dass wir keinen positiven Zukunftsbegriff mehr haben. Dass wir gar keinen Fortschritt mehr wollen. [...]
    Was soll heute noch der Ruf nach Vollbeschäftigung? Warum sollen wir länger arbeiten? Was soll das in Zeiten der Roboterisierung, der Digitalisierung, der Automatisierung? [...]
    Wir haben technische und wissenschaftliche Möglichkeiten, die uns ein ganz anderes Leben ermöglichten. Die Vorteile von Algorithmen, Plattformstrukturen und immer bessere Maschinen erlaubten uns, weniger zu arbeiten und ein bedingungsloses Grundeinkommen zu verankern – noch ein konkreter Schritt übrigens. [...]
    Dass die drei Grundpfeiler dessen, was wir als unsere politische Ökonomie verstanden haben – ein stabiler Staat, eine klar abgegrenzte Bevölkerung, ein sich selbst regulierendes ökonomisches System – vor unseren Augen zerfallen. Mit der Digitalisierung erleben wir einen technischen Wandel, der unsere Kultur, Ökonomie und Politik auf eine Weise verändern wird, wie wir es noch nicht absehen können. ...'

  111. 29.06.2018: economist.com:
    Bullshit jobs and the yoke of managerial feudalism
    Populism, pointless work and panicked youth: an interview with David Graeber of LSE

  112. 29.06.2018: deutsche-startups.de:
    Gründer-Grundeinkommen in NRW: 1.000 Euro im Monat
    Nordrhein-Westfalen führt mit dem Gründerstipendium.NRW eine Art Gründer-Grundeinkommen ein. Das Land stellt für das Programm bis Ende 2022 stattliche 26 Millionen Euro zur Verfügung. Digitalminister Andreas Pinkwart erklärt das neue Programm im Interview

  113. 29.06.2018: gameswirtschaft.de:
    1.000 Euro pro Monat mit dem Gründerstipendium.NRW
    Ein Hauch von bedingungslosem Grundeinkommen: Ein Jahr lang bezuschusst Nordrhein-Westfalen mit dem Gründerstipendium.NRW die Projekte junger Gründer.

  114. 29.06.2018: textbuehne.eu:
    Georg Heinzen: Der Abgrund der Freiheit
    Eine Komödie über die Einführung des Bedingungslosen Grundeinkommens.
    48 Stunden haben die EU-Bürger Gelegenheit, über ein Referendum zur Einführung des Bedingungslosen Grundeinkommens abzustimmen: 1.000 Euro monatlich für jeden Bürger ohne Wenn und Aber. Auch die Neumanns sind zur Wahl aufgerufen. Bis auf Sohn Lucas stimmt die Familie mit NEIN, während erste Hochrechnungen von einem knappen Sieg des Referendums ausgehen. Wie verändert eine mögliche Einführung des Bedingungslosen Grundeinkommens das Leben dieser Familie? Paradiesische Zustände oder Apokalypse? Schauen wir mit den Neumanns ein Wochenende lang in den Abgrund der Freiheit...

  115. 29.06.2018: Deutsche Nationalbibliothek:
    Bücher zum Grundeinkommen

  116. 28.06.2018: Neues Buch:
    Martin Exner: Das Bedingungslose Grundeinkommen
    Irrweg? oder Ausweg? Es geht um unsere Würde!
    ISBN-13: 978-3-7407-4766-4

  117. 28.06.2018:
    Nichstun ist die größte Stärke des Menschen im Vergleich zum Computer
    Die größte Stärke des Menschen im Vergleich zum Computer ist das Nichtstun.
  118. Termin: 09.08.2018, 19 Uhr: Bonn:
    Bedingungsloses Grundeinkommen - Chance oder Risiko für die Gesellschaft?
    Deutsche Forschungsgemeinschaft; dfg.de

  119. 28.06.2018: youtube.com:
    Mein Grundeinkommen trifft Adrienne Goehler (10 Min)

  120. 27.06.2018: youtube.com:
    Joe Rogan on Bullshit Jobs (6 Min)
    (ca 170.000 Aufrufe bis 28.06.2018, 22 Uhr)

  121. 27.06.2018: newstatesman.com:
    If capitalism ended, what would replace it?
    Four possible economic futures, from luxury communism to exterminism.

  122. 26.06.2018: mein-grundeinkommen.de:
    Offene Stellen bei 'Mein Grundeinkommen'

  123. 21/2018: freitag.de:
    „Norwegen wurde reich, weil es umverteilte“
    Kalle Moene kritisiert ökonomischen Zynismus und fordert ein Grundeinkommen für die ganze Welt
    Karl „Kalle“ Ove Moene ist Ökonomie-Professor an der Universität Oslo. In seinen Vorlesungen warnt er vor dem Zynismus der Mainstream-Ökonomie

  124. 27.06.2018: mein-grundeinkommen.de:
    Welcher Grundeinkommen-Typ bist du?

  125. 05.09.2017: basicincomecanada.org:
    Invitation: 150 words about how basic income would affect your life!

  126. 27.06.2018: thelondoneconomic.com:
    David Graeber: I would like this book to be an arrow aimed at the heart of our civilisation

  127. 26.06.2018: nytimes.com: The New York Times:
    Are More and More People Working Meaningless Jobs?
    BULL__ JOBS
    By David Graeber
    333 pp. Simon & Schuster. $27.

  128. 25.06.2018: grundeinkommen.de:
    Das Grundeinkommen: Ein rotes Tuch für die Gewerkschaft?

  129. 24.06.2018: jungundnaiv.de:
    Richard David Precht über Radikalität – Folge 369 (Video, 126 Min)
    '... Außerdem muss Richard erklären, für welches Problem das bedingungslose Grundeinkommen eine Lösung darstellen soll. Ist das Grundeinkommen, das er sich vorstellt, wirklich bedingungslos? ...'

  130. 27.04.2018: theguardian.com:
    Why we should bulldoze the business school
    There are 13,000 business schools on Earth. That’s 13,000 too many. And I should know – I’ve taught in them for 20 years. By Martin Parker

  131. 24.06.2018: digibge.wordpress.com:
    Modellversuch zum Grundeinkommen in der Universitätsstadt Göttingen
    In der niedersächsischen Universitätsstadt Göttingen soll ein Modellversuch zum Grundeinkommen eingeführt werden. Die Fraktion P2 im Kreistag Göttingen hat für den Kreistag am 20. Juni 2018 einen Antrag zum bedingungslosen Grundeinkommen eingebracht. Der Landkreis Göttingen soll sich für die Einführung des bedingungslosen Grundeinkommens aussprechen und ein Modellprojekt hierzu beantragen, so lautet die offizielle Pressemitteilung, die die Göttinger Piraten zu ihrem Antrag herausgegeben haben. Ansprechpartner sind der wissenschaftliche Publizist und Verleger Dr. Meinhart Ramaswamy von der Piratenpartei und der Kreistagsabgeordnete Konrad Kelm von der Partei die LINKE.

  132. 24.06.2018: gesellschaftheute.wordpress.com:
    Gewerkschafter PRO Grundeinkommen
    Engagiertes Plädoyer eines Mitbürgers für ein Grundeinkommen

    21.06.2018: lokalkompass.de/bottrop/:
    Rolf Zydeck: Bedingungsloses Grundeinkommen
    Machbar oder Utopie?

  133. 23.06.2018: grundeinkommen.de:
    Schleswig-Holsteins Regierung erteilt BGE-Versuch in Flensburg eine Absage

  134. 23.06.2018: basicincome.org:
    SWITZERLAND: Filmmaker and Village Collaborate to Plan “Basic Income” Trial
    What’s the Buzz from Rheinau?
    '... Instead, the news is this: the city council has agreed to permit an independent filmmaker Rebecca Panian to make the village the site of privately funded one-year trial of a program similar to basic income, involving at least half of the town’s population, which would serve as the basis for a documentary. The project’s main purpose is to provoke interest, discussion, and further research into the idea of basic income. ...'

  135. 14.06.2018: hackernoon.com:
    Go Back To School? I just left!
    Should I panic about automation now or later?

  136. 06/2018: Twitterfrage:
    '... Haben eigentlich Philip Kovce und Michael Bohmeyer schon mal zusammen öffentlich über das BGE diskutiert? Wo? Wann? Oder die beiden zusammen gegen einen BGE-Gegner ... Könnte interessant sein! Und warum hat Bohmeyer noch keinen Wikipedia-Eintrag? ...'

  137. 22.06.2018: t3n.de:
    Bedingungsloses Grundeinkommen: „Ich muss aufpassen, dass ich keinen Burnout kriege“
    Seit vier Jahren muss Michael Bohmeyer eigentlich nicht mehr arbeiten. Er verfügt über ein bedingungsloses Grundeinkommen. Im Interview spricht er über die Vorteile des umstrittenen Modells – und hat eine simple Antwort auf das Finanzierungsproblem.
    Darin: '... Mit der finanziellen Unabhängigkeit tauchen plötzlich viele Fragen auf: Was stelle ich jetzt mit meinem Leben an? Was kann ich gut? Was will ich noch erreichen? Die Suche nach Antworten darauf kann furchtbar anstrengend sein. Mein Ergebnis war, dass ich jetzt mehr arbeite als vorher. Ich muss sogar aufpassen, dass ich keinen Burnout kriege. [...]
    Ich glaube nicht an das Ende der Arbeit. Sicher gibt es durch die Digitalisierung einen Wandel weg von der Industrie- hin zur Dienstleistungsarbeit, die zunehmend sogar von Maschinen übernommen wird. Was den Menschen am Ende aber immer noch bleibt, ist die soziale und empathische Arbeit. Darüber wird die Identitätsstiftung der Menschen künftig stattfinden. Ein Grundeinkommen ist dafür ideal. [...]
    Aber persönlich halte ich viel von der Idee einer Konsumsteuer. Die Idee ist, dass man alle derzeitigen Steuern abschafft und durch eine Konsumsteuer ersetzt. Es gäbe also keine Einkommens- oder Unternehmenssteuern mehr, die umgangen werden könnten. Man schlägt dann auf alle Güter – Lebensmittel, Kosmetik oder Elektronik – eine doppelte Mehrwertsteuer drauf, die direkt an der Kasse bezahlt wird. Und zwar von allen, egal ob reich oder arm. Da rund um die Uhr konsumiert wird, ließe sich das Finanzierungsproblem also durchaus lösen. [...]
    Bis das erste Land ein richtiges Grundeinkommen einführt, wird es aber noch mindestens zehn Jahre dauern. Ich kann mir vorstellen, dass vor allen ein von der Eurokrise schwer gebeuteltes Land zunächst ein regionales Grundeinkommen einführt und es dann flächendeckend bringt. Wenn das erfolgreich ist, kann es bei uns wie bei einem Domino-Effekt sehr schnell gehen. ...'

  138. Termin: 28.06.2018, 13.10 Uhr: bundestag.de:
    Abstimmung über Ab­schaf­fung von Sanktionen im ALG-II-System
    Liveübertragung aus dem Bundestag

  139. Termin: 26.06.2018, 17.30 Uhr: Eisenach:
    Diskussion zum Grundeinkommen
    Moderation von Christian Schaft (Linke, Mitglied des Landtags)
    Michael Ebenau, Gewerkschaftssekretär IG Metall Bezirk Mitte
    Werner Rätz von Attac

  140. Termin: 06.07.2018, 18 Uhr: Kaufbeuren:
    Themenschwerpunkt Bedingungsloses Grundeinkommen
    Afterwork-Veranstaltung mit Filmvorführung und Podiumsdiskussion bei Linara

  141. 22.06.2018: claus-von-stauffenberg-schule.de:
    Polit-Prominenz in der Pausenhalle
    Bedingungslos oder doch an Bedingungen geknüpft? Unter dieser Fragestellung diskutierten die Bundestagsabgeordneten Nicola Beer (FDP), Jörg Cezanne (Linke), Patricia Lips (CDU), Dr. Wolfgang Strengmann-Kuhn (Grüne) und Dr. Jens Zimmermann (SPD) die Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens mit Schülerinnen und Schülern der Claus-von-Stauffenberg-Schule in Dudenhofen. Christian Böhm, Politik- und Wirtschaftslehrer am Oberstufengymnasium, hatte zu diesem besonderen Meinungsaustausch, an dem Schüler unterschiedlicher Jahrgänge teilnehmen konnten, in die große Pausenhalle eingeladen.

  142. 2017: Buch: (Hinweis von M.D. Danke sehr! wr)
    2028 - Liebe, Macht und Bürgergeld: Eine utopische Farce von Hubert Anders
    Wir schreiben das Jahr 2028, Österreich hat vor fünf Jahren als erster EU-Staat das Bürgergeld eingeführt. Arbeitslosigkeit, Rezession und Hyperinflation beuteln das Land. Selbstfahrende Autos, Drohnen, Infotainment, virtuelle Realität und allgegenwärtige Überwachung prägen den Alltag.

    Hubert Anders: Das bedingungslose Grundeinkommen als Armutsfalle

  143. 22.06.2018: grundeinkommen.de:
    Bürgerschaftliches Engagement und Grundeinkommen

    Ronald Blaschke: Bürgerschaftliches Engagement und bedingungsloses Grundeinkommen (pdf, 6 Seiten)

  144. Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement

  145. 21.06.2018: rubikon.news:
    Bedingungslos gerecht?
    Löst das Bedingungslose Grundeinkommen die Probleme unserer Zeit?

  146. 21.06.2018: stern.de:
    Wie funktioniert das bedingungslose Grundeinkommen? (Video, 2 Min)
    Was ist das Grundeinkommen? Jeder Bürger – egal ob arm oder steinreich - bekommt einen monatlichen Betrag - gerechnet wird aktuell mit 1000 Euro - vom Staat. Aber wie funktioniert dieses Konzept?

  147. 21.06.2018: badische-zeitung.de:
    Eine alte Idee findet Widerhall
    Der Karlsruher Unternehmer Götz Werner will ein bedingungsloses Grundeinkommen einführen und über eine Besteuerung des Konsums finanzieren.

  148. 21.06.2018: badische-zeitung.de:
    Pro & Contra: Ist das bedingungslose Grundeinkommen eine echte Alternative?
    BZ-Plus Der Hamburger Professor Thomas Straubhaar plädiert für ein bedingungsloses Grundeinkommen. Der frühere Caritas-Generalsekretär Georg Cremer widerspricht und wirbt für Reformen im Sozialsystem – ein Streitgespräch.
    (Paywall)

  149. 20.06.2018: wallstreet-online.de:
    Nièvre könnte Grundeinkommensexperiment starten
    Wie die französischen Medien berichten, steht ein weiteres Pilotprojekt zum Grundeinkommen auf der politischen Agenda. In der Region Bourgogne-Franche Comté gibt es starke Befürworter - verhandelt durch das französische Departement Nievre im Zentrum Frankreichs. Im Südwesten Frankreichs wurde bereits letztes Jahr ein Grundeinkommensexperiment in Gironde angekündigt.

  150. https://usbig.net
    Neues Design

  151. 20.06.2018: MIT: technologyreview.com:
    Basic income could work—if you do it Canada-style
    A Canadian province is giving people money with no strings attached—revealing both the appeal and the limitations of the idea.

  152. 19.06.2018: bloomberg.com:
    A Ghost Army of Workers Is Paid to Do Nothing in the Gulf

  153. 12.08.2015 (!): yougov.co.uk:
    37% of British workers think their jobs are meaningless
    More than a third of British workers say their job is making no meaningful contribution to the world – but most of them aren't looking for another one

  154. 15.06.2018: wnyc.org:
    Why So Many Jobs Are Useless (Audio, 15 Min)

  155. 18.06.2018: scharf-links.de:
    „Entängstigung“ oder Kombi-Löhne und „Hartz 5“ ? - Zur linken Diskussion um ein BGE
    Darin: '... Linke BGE-Konzepte müssen vorallem drei Punkte im Blick haben (und haben das auch!):
    1. Es geht nicht nur um Essen und Miete, sondern um das sogenannte soziokulturelle Existenzminimum. Sprich: Abgedeckt sein muss auch der Kinobesuch, das Zeitungs-Abo, der Gitarrenunterricht oder der Sportverein für die Kinder, eine kleine jährliche Urlaubsreise etc.
    Wir sprechen also von mindestens 1200, eher 1500 € pro Monat.
    2. „Dreiklang“ von Mindestlohn – Arbeitszeitverkürzung – BGE
    3. Finanzierung nicht über indirekte, sondern über direkte Steuern (der oberen Einkommensklassen) und Unternehmenssteuern.
    Beschäftigen wir uns mit den Gegen-Argumenten der linken BGE-Kritiker und beginnen gleich mit der zentralen Frage: Wer soll das bezahlen?
    Ganz einfach – wir machen es so, wie wir es bei allen anderen Themen / Forderungen auch machen:
    Die Reichen sollen zahlen! [...]
    Ein BGE ist am Anfang eine naturgemäß recht teure Angelegenheit, die allerdings mit dem „Wegsterben“ der Gesetzlichen Rentenversicherung (GRV) -Ansprüche sukzessive preiswerter wird. [...]
    Viele Gewerkschafter spüren in der BGE-Debatte nicht zu Unrecht den Bedeutungsverlust der eigenen Organisation. [...]
    Eines der wichtigsten Pro-BGE-Argumente wird von den linken Kritikern sträflich unterschätzt:
    Ein BGE, das diesen Namen auch verdient, wäre verbunden mit einer allgemeinen „Entängstigung“. ...'

  156. 19.06.2018: inthesetimes.com:
    Do We Need a Universal Basic Income? A Debate.

  157. 18.06.2018: cnbc.com:
    Elon Musk: Free cash handouts ‘will be necessary’ if robots take humans' jobs

  158. 04.06.2018: zdf.de: WISO:
    Kollege Roboter - Jobkiller oder Chance? (Video, 43 Min)
    Unsere Arbeitswelt befindet sich in einem radikalen Wandel. Auf der einen Seite die Angst, im Job bald überflüssig zu werden - andererseits die Chance, heute schon die Zukunft zu leben.
    '... Die Aufbruchsstimmung ist überall spürbar. Aber es gibt auch Schattenseiten: Denn in der schönen neuen Arbeitswelt ist kaum noch Platz für geringqualifizierte Menschen. Lebenslanges Lernen ist angesagt. Die Doku fragt Experten, ob wir eine Bildungsoffensive brauchen und auf ein bedingungsloses Grundeinkommen zusteuern. ...'

  159. Termin: 21.06.2018, 19.30 Uhr: Aachen:
    rwth-aachen.de:
    Uni im Rathaus: Bedingungsloses Grundeinkommen

  160. Termin: 20.06.2018: eckstein-evangelisch.de:
    Bedingungsloses Grundeinkommen
    Eine Veranstaltung von Studierenden der Evangelischen Hochschule Nürnberg Soziale Arbeit, Studienschwerpunkt Armut
    Cornelia Jung, Barbara Bitzer und Stefan Geuder

  161. 19.06.2018: Sascha Liebermann:
    „Das bedingungslose Grundeinkommen kann nur in einer privilegierten Gesellschaft funktionieren“…

  162. 19.06.2018: facebook.com/RWTHAachenUniversity:
    Erklär's mir, RWTH! Professor Ralph Rotte über das bedingungslose Grundeinkommen (Video)

  163. 19.06.2018: youtube.com:
    Mein Grundeinkommen trifft Juha Jäverin (7 Min)

  164. 18.06.2018: blogs.sciencemag.org:
    That Other Kind of Job
    This tweet by ChemJobber caught my eye over the weekend. He’s referencing an article in the New Yorker on “The Bullshit-Job Boom”, which is a review of this new book by David Graeber at the London School of Economics. Graeber’s thesis is that there is a higher and higher fraction of the labor market occupied by jobs that either don’t have to be done or don’t really occupy a person’s full time, and ChemJobber was hoping that this wasn’t the case so much in chemistry.

  165. 17.06.2018: grundeinkommen.de:
    Interview: Über Arbeit und Zwangsarbeit, über Solidarität und globale soziale Rechte

  166. 18.06.2018: Sascha Liebermann:
    „Die Lüge von der Leistungsgesellschaft“ und eine schwache Bemerkung zum Bedingungslosen Grundeinkommen…
    …dazu äußerte sich in der Wirtschaftswoche Dieter Schnaas mit interessanten Überlegungen zur Nicht-Meßbarkeit von Leistung und ihre Entstehung aus dem Individuum vor- bzw. übergeordneten Zusammenhängen.

  167. 15.06.2018: freitag.de/autoren/the-guardian:
    Die große Depression
    Soziale Ungleichheit verursacht Stress und Angst. Was das mit einer Gesellschaft macht, zeigt unser Alltag
    Darin: '... Je größer die materiellen Unterschiede zwischen den Mitgliedern einer Gesellschaft sind, desto wichtiger werden Status und Geld und gelten zunehmend als Maßstab für den inneren Wert eines Menschen. Das führt dazu, dass die Leute umso größere Angst um ihren Status haben und sich umso mehr darum sorgen, wie sie von anderen gesehen und beurteilt werden, je ungleicher eine Gesellschaft ist. Diese Effekte können quer über alle Einkommensgruppen beobachtet werden – von den ärmsten bis zu den reichsten zehn Prozent der Bevölkerung. [...]
    Doch Ungleichheit erhöht nicht nur die Statusangst. Für viele wäre es näher an der Wahrheit, zu sagen, dass sie einen Angriff auf ihr Selbstwertgefühl darstellt. [...]
    Das führt bei manchen zu einem geringen Selbstwertgefühl und einem Verlust des Selbstvertrauens. Gesellige Treffen werden für sie zu einer Tortur, der sie so gut wie möglich aus dem Weg gehen. Dieser Rückzug aus dem gesellschaftlichen Leben führt wiederum häufig dazu, dass Betroffene stärker unter Angstzuständen und Depressionen leiden.
    Andere hingegen reagieren völlig anders auf die Bedrohung ihres Egos durch soziale Vergleiche und versuchen, den Eindruck zu verstärken, den sie auf andere machen, indem sie mit persönlichen Leistungen oder Fähigkeiten protzen. [...]
    Doch auch hier wirkt sich große Ungleichheit negativ aus. Indem sie Klassen- und Statusunterschiede noch wirkungsmächtiger macht, führt sie zum Niedergang des öffentlichen und nachbarschaftlichen Miteinanders, verringert die soziale Mobilität, verstärkt die soziale Segregation der Wohnviertel und sorgt dafür, dass seltener Menschen über Klassen hinweg heiraten. [...]
    Während die Ungleichheit wächst, entwickeln sich all diese Parameter in die entgegengesetzte Richtung. Das öffentliche Leben verkümmert, die Menschen vertrauen einander nicht mehr, Tötungsdelikte nehmen zu. ...'

  168. 14.06.2018: mein-grundeinkommen.de:
    "Wir sollten etwas Neues ausprobieren!"
    Grünen-Chef im Gespräch über das Grundeinkommen

  169. 08.06.2018: thedive.com:
    Blockchain und Grundeinkommen als Möglichkeiten für sinnvolle Entlohnung?

  170. 16.06.2018: computerdemokratie.de:
    Vorteile eines Grundeinkommen

  171. 16.06.2018: buendnis-grundeinkommen.de:
    Neustart Niedersachsen

  172. 16.06.2018: deinbge.ch:
    Ergebnisse der ersten Umfrage

  173. 15.06.2018: zueriost.ch:
    «Angespuckt zu werden ist doch vulgär, nicht wahr?»
    Vor zehn Jahren gewann Roman Graf den Studer-Ganz-Preis. Der aus Winterthur stammende Schriftsteller erzählt im Interview über sein Verhältnis zur Heimatstadt – und wieso er sich freut, dass durch die Automatisierung Millionen von Jobs vernichtet werden.
    Darin: '... Als Forstwart gearbeitet habe ich nie. Ich war die verdriessliche Schule leid und habe eine Forstwart-Lehre gemacht. Aus heutiger Perspektive würde ich aber eher von einer Recherche sprechen. Ich hatte mich damals ständig gefragt, weshalb das, was ich da tue, nicht eine Maschine verrichtet. Daher sage ich: Geht nicht in den Wald arbeiten, schickt die Roboter hinein. Sollen die sich mit der Motorsäge das Oberschenkelkabel aufreißen oder sich von einem Baum erschlagen lassen! Ja, ich bin für das bedingungslose Grundeinkommen. Ich freue mich darauf, dass die Automatisierung und die künstliche Intelligenz Millionen sinnloser Jobs vernichten werden. Ich finde es besser, wenn Männer nicht im Wald schuften müssen, sondern mit ihren Töchtern Fussball spielen oder kochen können. ...'

  174. 05.06.2018: vice.com:
    Your Job Doesn't Matter
    According to David Graeber, we should be excited for robots to take our bullshit jobs.

  175. Termin: 21.06.2018, 19.30 Uhr: Aachen:
    „Uni im Rathaus“ zum Thema „Bedingungsloses Grundeinkommen“
    Die Stadt Aachen und RWTHextern laden alle am Veranstaltungsformat „Uni im Rathaus“ interessierten Menschen am Donnerstag, 21. Juni, um 19.30 Uhr zu einer Podiumsdiskussion mit dem Titel „Bedingungsloses Grundeinkommen – Der Traum vom selbstbestimmten Leben“ in den Krönungssaal des Aachener Rathauses ein.
    An diesem Abend diskutieren bei „Uni im Rathaus“ Professor Dr. Ralph Rotte von der RWTH Aachen, Professor Dr. Ute Antonia Lammel von der KatHO NRW am Standort Aachen, Professor Dr. Markus Fredebeul-Krein von der FH Aachen und Prof. Dr. Malcolm Schauf von der FOM Düsseldorf über das Für und Wider eines bedingungslosen Grundeinkommens und geben Antworten auf die aktuellen Fragestellungen. - Der Eintritt zur Podiumsdiskussion ist kostenfrei; eine Anmeldung nicht erforderlich.

  176. 2045 (!): klausfuerst.de:
    Denkfabrik Grundeinkommen
    '... 20 Jahre Bedingungsloses Grundeinkommen ...'

  177. 14.06.2018: taz.de:
    Ich bin Hausfrau. Na und?
    Versorgungsarbeit in der Familie kann glücklich machen. Aber dann muss sie politisch auch wie Arbeit behandelt werden.
    Darin: '... Wenn wir zurzeit über ein solidarisches, bedingungsloses oder sonst wie geartetes Grundeinkommen nachdenken, bietet sich auch die Möglichkeit – und sie muss unbedingt ergriffen werden –, Versorgungsarbeit in der Familie anständig zu entlohnen. Es geht dabei auch darum, diejenigen Eltern, die sich dafür entscheiden, ihre Kinder zu Hause zu betreuen, fair für das Alter abzusichern. [...]
    Mit einem Strukturwandel im Denken darüber, welche Arbeit für diese Gesellschaft wichtig ist und deshalb grundsätzlich entlohnt wird, wird sich der gesamte Umgang mit dieser Arbeit verändern.Wenn es im Denken und im Sprachgebrauch einer Gesellschaft keine „Familienpausen“ und „Erziehungsurlaube“ mehr gibt, dann braucht auch niemand aus einem Dasein als Nurhausfrau oder -mann mühsam den Wiedereinstieg ins Berufsleben zu wagen.
    Er oder sie kann dann vielleicht ganz ungeniert alle, auch die in der Familie erworbenen Fähigkeiten und Qualitäten an anderer Stelle unserer Gesellschaft zum Glänzen bringen. ...'

  178. 14.06.2018: stadtmagazin-norderstedt.de:
    Grundeinkommen: Rege Diskussion mit Prof. Dr. Straubhaar

  179. Termin: 17. - 23.09.2018:
    11th International Basic Income Week

  180. 13.06.2018: facebook.com:
    Öffentliche Gruppe: "BGE statt Braunkohle!"
    Wir wollen die Lausitz zur Modellregion fürs Bedingungslose Grundeinkommen machen.

  181. 15.06.2018: 1bge.wordpress.com:
    Denkfabrik Grundeinkommen

  182. 15.06.2018: freebank.jimdo.com:
    Grundeinkommen selber machen - Einladung in die Talerwelt

  183. 14.06.2018: mit-links-zum-grundeinkommen.de:
    Online unterzeichnen: Mitgliederentscheid für ein emanzipatorisches bedingungsloses Grundeinkommen
    Die Linke
    Darin: '... Das Recht eines jeden Menschen auf soziale Sicherheit und Schutz der Existenz gehört zu den Kerngedanken der grundlegenden Menschenrechte. Dieses Recht war und ist Ziel des Kampfes ganzer Generationen von Sozialistinnen und Sozialisten. Das bedingungslose Grundeinkommen (BGE) bringt uns der Verwirklichung dieser Ideale einen spürbaren Schritt näher.
    Das BGE ist ein Einkommen, das eine politische Gemeinschaft bedingungslos jedem ihrer Mitglieder gewährt. Es soll die Existenz sichern und gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen, einen individuellen Rechtsanspruch darstellen sowie ohne Bedürftigkeitsprüfung und ohne Zwang zu Gegenleistungen garantiert werden.
    Mit der Befriedigung der Grundbedürfnisse aller ebnen wir den Weg, die Arbeitszeit zu verkürzen, sich um- und weiterzuqualifizieren, ein Unternehmen zu gründen, sich der Familie zu widmen oder sich verstärkt im Ehrenamt zu engagieren – ohne unter die Armutsgrenze zu rutschen.
    Bereits 2005 hat sich die BAG Grundeinkommen gebildet, die in der Folgezeit ein bis ins Detail ausgefeiltes Finanzierungskonzept erarbeitet hat, das wissenschaftlichen Kriterien entspricht und regelmäßig aktualisiert wird – nachzulesen unter www.die-linke-grundeinkommen.de.
    So ein emanzipatorisches BGE schließt den Abbau des Sozialstaates aus. Renten-, Kranken-, Pflege- und Erwerbslosenversicherung sollen in Form einer Bürgerversicherung erhalten bleiben. Der Mindestlohn soll weiter erhöht werden. Die Beschäftigten und ihre Gewerkschaften erhielten mit dem BGE ein probates Druckmittel für ihre Tarifverhandlungen. Ein linkes BGE wäre ein mächtiges Instrument der Umverteilung von oben nach unten.
    Kinder wären finanziell durch ein BGE in halber Höhe abgesichert – Kinderarmut wäre besiegt. Ältere würden neben dem BGE ihre individuelle Rente beziehen – Altersarmut wäre abgeschafft! Jüngere könnten endlich ohne Druck nach einer passenden Erwerbsarbeit suchen – Existenzangst wäre passé.
    Das Programm unserer Partei sieht bisher eine sanktionsfreie Grundsicherung als Netz gegen den Sturz in die Armut vor. Das ist zwar besser als die momentane Situation, bleibt aber auf halbem Weg stecken: Denn die Grundsicherung wäre weiterhin bedürftigkeitsgeprüft; Anspruchsberechtigte müssten sich auch in Zukunft den Schikanen der Sozialbürokratie aussetzen. Zudem wäre der gesellschaftliche Spalt zwischen Transfergeldbeziehenden und Erwerbstätigen nicht gekittet, das Ungerechtigkeitsempfinden nicht beseitigt.
    Ob Grundsicherung oder Grundeinkommen – beides braucht harte Kämpfe. Warum nicht gleich für die gerechtere und unbürokratischere Lösung streiten?
    Das BGE ist längst in der öffentlichen Diskussion angekommen und wird auf Grund der technischen Entwicklung ein zunehmend wichtiges Thema sein. DIE LINKE sollte mutig den großen sozialpolitischen Wandel anführen: mit einem emanzipatorischen BGE hin zum sozial-ökologischen Umbau der Gesellschaft und zum demokratischen Sozialismus! ...'

    Mitgliederentscheid:
    "Ich bin Mitglied der Partei DIE LINKE und beantrage beim Geschäftsführenden Parteivorstand, einen Mitgliederentscheid zuzulassen über folgenden Abstimmungstext:
    »Die Partei DIE LINKE nimmt ein emanzipatorisches bedingungsloses Grundeinkommen, wie es beispielsweise die BAG Grundeinkommen in und bei der Partei DIE LINKE vorschlägt, in ihre politische Programmatik auf. Sie lehnt neoliberale Grundeinkommensmodelle ab.
    Dazu wird der Parteivorstand aufgefordert, dem Bundesparteitag bis 2020 eine entsprechende Neufassung des Parteiprogramms zur Einarbeitung eines linken bedingungslosen Grundeinkommenskonzeptes vorzuschlagen. Nach positiver Entscheidung des Parteitages soll der Parteivorstand auch in den Entwurf des Wahlprogrammes zur nächstfolgenden Bundestagswahl die Forderung nach einem linken bedingungslosen Grundeinkommen aufnehmen.«

  184. 14.06.2018: blog.baukje.de:
    58% der SPD-Wähler sind fürs BGE – ein Kommentar zum Gastbeitrag von Frau Fahimi

  185. 13.06.2018: spd.de:
    Solidarität im digitalen Kapitalismus

    Timo Daum: "Erwerbsarbeit, Grundeinkommen und die Dynamik des digitalen Kapitalismus" (pdf, 1 Seite)
    Impulspapier.

    Rede Andrea Nahles zu „Solidarität im digitalen Kapitalismus“ (pdf, 7 Seiten)

  186. 14.06.2018: isoe.org:
    Michael Opielka: Mehrheit der Deutschen für ein Grundeinkommen

  187. 14.06.2018: grundeinkommen.de:
    INSA-Umfrage: 51 Prozent in Deutschland für Grundeinkommen

    INSA-Sonntagsfrage: was wäre, wenn am Sonntag der Bundestag gewählt worden wäre? Und: wollen die Deutschen ein bedingungsloses Grundeinkommen?

  188. 13.06.2018: tbd.community:
    gesucht: Werkstudent*in Social Media & Events
    Werkstudent | Mein Grundeinkommen

  189. 13.06.2018: rdl.de:
    Grundeinkommen in der Fabrik/Habsburgerstraße (Audio)
    Werner Rätz und Ralf Krämer. Im pro und kontra Grundeinkommen. Moderiert wird von Anita Rueffer.

  190. 13.06.2018: zweitprojekt.podigee.io:
    ZP008 - Das bedingungslose Grundeinkommen (Audio)
    Ein Gespräch mit Peter von Mein Grundeinkommen e.V.

  191. 12.06.2018: stern.de:
    "Weniger arbeiten, um mehr zu tun": Warum wir die 15-Stunden-Woche einführen sollten
    Rutger Bregman gehört zu den prominentesten jungen Vordenkern in Europa – und er ist zugleich einer der radikalsten unter ihnen. Mit NEON hat er darüber gesprochen, warum wir den Begriff der Arbeit neu definieren sollten.
    Darin:'... Laut dem renommierten Meinungsforschungsinstitut YouGov finden über 30 Prozent der Arbeitenden in Großbritannien ihre Arbeit sinnlos. Und das, so betont Bregman, seien besonders Menschen in hohen, gut bezahlten Jobs: "Juristen, Banker und Beamte, die den Tag teilweise damit verbringen, im Büro zu sitzen und E-Mails zu versenden an Menschen, die sie nicht mögen und Protokolle zu schreiben, die keiner liest." Von Lehrern, Krankenschwestern oder Müllmännern habe er noch nie gehört, dass sie ihre Arbeit als sinnlos erachten. ...'

  192. 12.06.2018: theguardian.com:
    Universal basic income and rewilding can meet Anthropocene demands
    Are we doomed to societal collapse? Not if we break the mould of ever-greater production and consumption

  193. 12.06.2018: The New York Times:
    If the Robots Come for Our Jobs, What Should the Government Do?
    Some big ideas are starting to percolate. But less dramatic ones might work, too.

    rooseveltinstitute.org: Don’t Fear the Robots: Why Automation Doesn’t Mean the End of Work

  194. 13.06.2018: wallstreet-online.de:
    Grundeinkommen in der Schweiz: Konkreter Versuch geplant
    Mit der „Initiative Grundeinkommen“ versucht die gesellschaftspolitische Organisation seit 2006 ein bedingungsloses Grundeinkommen für alle Bewohner der Schweiz einzuführen. Doch der Vorschlag wurde 2016 von den Schweizern per Volksabstimmung abgelehnt. Ein einjähriges Pilotexperiment in der Rheinau soll nun dazu dokumentiert und verfilmt werden.

  195. Termin: 06. - 07.11.2018: Berlin:
    Digitaler Kapitalismus
    Friedrich Ebert Stiftung

  196. Termin: 23.06.2018, 15 Uhr: Oldenburg:
    Grundeinkommens-Café

  197. Termin: 21.06.2018, 20 Uhr: Hofheim am Taunus:
    Armut abschaffen!
    Dr. Wolfgang Strengmann-Kuhn, MdB wird uns eine kurze Einführung über Armut in Deutschland und die verschiedenen Konzepte eines bedingungslosen Grundeinkommens vorstellen.

  198. Termin: 21.06.2018, 20 Uhr: Hamburg Volksdorf:
    Talk zum Thema „Bedingungsloses Grundeinkommen für alle?“
    Um darüber zu diskutieren haben wir mit den SPD-Bürgerschaftsabgeordneten und Gewerkschafter Wolfgang Rose und Michael Scholz von der Initiative für ein bedingungsloses Grundeinkommen zwei prononcierte Exponenten für das Für und Wider dieses Modells eingeladen

  199. Termin: 24.06.2018: Hannover:
    BGE:open 18.1 in Hannover
    Bündnis Grundeinkommen

  200. 12.06.2018: landeszeitung.de:
    Das Bedingungslose Grundeinkommen ist die Kapitulation vor der Zukunft
    Geld für alle ohne zu arbeiten – das funktioniert nicht, glaubt die Hannoveraner Bundestagsabgeordnete Yasmin Fahimi (SPD). Im Gastbeitrag erklärt sie, warum sie das Bedingungslose Grundeinkommen (BGE) ablehnt, und was ihr stattdessen vorschwebt.

  201. 12.06.2018: youtube.com:
    Mein Grundeinkommen trifft - Robert Habeck (7 Min)

    mein-grundeinkommen.de: 63.731 Crowdhörnchen sammeln monatlich 267.469 €
    Aktuell fließen davon 127.985 € in den Lostopf und 139.483 € an den Verein

    mein-grundeinkommen.de: Offene Stellen

  202. Termin: 13.06.2018, 19.30 Uhr: Norderstedt:
    1000 Euro für jeden – geschenkt vom Staat
    Ökonom Thomas Straubhaar fordert ein bedingungsloses Grundeinkommen und referiert in Norderstedt

  203. Termin: 12.06.2018, 19 Uhr: Bensheim:
    Attac-Treffen
    Grundeinkommen und Digitalisierung

  204. 09.06.2018: jungewelt.de:
    Trügerische Utopie
    Befreiung oder Sackgasse? Anmerkungen zur Diskussion über das bedingungslose Grundeinkommen
    Ab jetzt nur noch Strand? Bei nicht wenigen linken Unterstützern eines bedingungslosen Grundeinkommens herrscht die Vorstellung, mit dessen Einführung beginne für die Bezieher eine sorgenlose Zeit des gepflegten Müßiggangs und des Wohllebens. Das Gegenteil dürfte der Fall sein. Die Preise würden steigen, Lohndumping zunehmen, denn das Grundproblem, die kapitalistischen Eigentumsverhältnisse, bleibt bestehen

  205. 12.06.2018: robertulmer.wordpress.com:
    UBI and Solidary Hedonism against Authoritarian Nationalism
    My contribution to Basic Income Conference 2018, in Freiburg, Germany

  206. 11.06.2018: prospect.org:
    Take This Bullshit Job and Pretend to Love It
    David Graeber's new book explores why millions of people's labor seems divorced from meaning or value.

  207. 12.06.2018: rheinau.ch:
    Das Dorf, welches in der Schweiz erstmalig ein bGE testen wird.

    rheinau.ch: Projekt Bedingungsloses Grundeinkommen (BGE)
    Termin: '... Am Freitag, 31. August 2018, findet im Mehrzweckgebäude Rheinau eine Informationsveranstaltung statt. ...'

    rheinau.ch: bGE Informationsblatt Juni 2018 (pdf, 4 Seiten)

    www.dorf-testet-zukunft.ch

  208. 09.05.2018: heise.de:
    EU-Kommission startet Online-Umfrage für 500 Millionen Bürger
    Alle Bürgerinnen und Bürger der EU können seit heute in einer Online-Konsultation der EU ihre Meinung sagen, welchen Weg Europa zukünftig einschlagen soll. Der Abschlussbericht wird den Staats- und Regierungschefs beim EU-Gipfel 2019 vorgelegt.

    Danke! E.M. weißt hin auf:
    ec.europa.eu: Konsultation zur Zukunft Europas
    [ Online-Befragung. Hier kann jeder z.B. auf das bedingungslose Grundeinkommen als europ. Ziel hinweisen ... (wr) ]

  209. 09.06.2018: wiwo.de:
    Die Lüge von der Leistungsgesellschaft
    Warum glauben wir, Leistung sei objektiv messbar und beweiskräftig zu quantifizieren: in Lohnsummen, Zensuren und Intelligenzquotienten? Ein Plädoyer für einen Leistungsbegriff, der sich nicht in Anstrengung erschöpft.
    Darin: '... Wer Leistung physikalisiert, ökonomisiert oder individualisiert, vermag ihren Kern nicht zu erfassen. [...]
    Müssen wir uns von diesem Leistungsbegriff verabschieden? Ein Teil der Geldelite hat es längst getan, hat von Leistung auf Erfolg umgestellt, von Arbeit, Prinzipientreue und Aufrichtigkeit auf Schläue, Opportunismus und Weltgewandtheit – bestenfalls. Denn was sich Nutznießer ererbter Vermögen und Immobilien vor allem leisten können, ist Anstrengungslosigkeit. [...]
    Jene sind allen Zwängen der Leistungserbringung enthoben. Diese zur Leistungskonkurrenz verdammt. Es sei denn, sie ließen sich mit einem bedingungslosen Grundeinkommen ruhigstellen und digital bewirtschaften, so wie es etwa Facebook-Chef Mark Zuckerberg vorschwebt. ...'

  210. 11.06.2018: grundeinkommenberlin.wordpress.com:
    20 Projektideen zum Bedingungslosen Grundeinkommen (BGE)
    als Zusammenfassung des Gesprächsthemas vom Treffen der Initiative Grundeinkommen Berlin am Mo, 26.03.2018

  211. 11.06.2018: grundeinkommen.de:
    Schweizer Dorf testet Grundeinkommen

  212. 10.06.2018: grundeinkommen.de:
    Was halten Personal- und Firmenchefs vom Grundeinkommen?
    Ernst & Young führte im Februar/März 2018 eine telefonische Befragung unter 301 Personalverantwortlichen, Inhabern und Geschäftsführern durch, die in Unternehmen mit mehr als 200 Mitarbeitern tätig sind. Davon sind lediglich 14 Prozent der Auffassung, dass ein Grundeinkommen mehr Vor- als Nachteile bietet, wohingegen sie sich für 42 Prozent die Waage halten. 42 Prozent sehen mehr Nachteile als Vorteile.

  213. Termin: 17.07.2018: 19 Uhr: Berlin:
    Grundeinkommen, Komplementärwährungen und Gender: Emanzipatorisches Potential?

  214. Termin: 20.06.2018, 19 Uhr: Berlin:
    Circles Stammtisch
    Aus einer Mail:
    '... ich würde gerne eine schöne Tradition aus Stockholm auch in Berlin etablieren: dort treffen sich Grundeinkommens-Interessierte immer am 20. jeden Monats* zu einem informellen Vernetzungstreffen ohne Agendal. Immer wer gerade Zeit und Lust hat. Immer am festen Datum, damit es nicht immer auf den gleichen Wochentag fällt.
    Praktischerweise plant die Blockchain-Grundeinkommens-Gruppe Circles für den 20.6. schon einen Stammtisch (allerdings mit Agenda), daher habe ich mit denen abgesprochen, dass wir im Anschluss daran, also ab etwa 20:30 den Auftakt zum allgemeinen BGE-Stammtisch machen können. ...'

  215. Termin: 11.06.2018, 18.30 Uhr: TU Braunschweig:
    Bedingungsloses Grundeinkommen – eine soziale Alternative?“
    Vortrag und Diskussion mit Sylvia Hornsberg und Ralf Krämer

  216. 10.06.2018: grundeinkommenberlin.wordpress.com:
    50 potentielle Gegenargumente zum Bedingungslosen Grundeinkommen

  217. 09.06.2018: deutschlandfunkkultur.de:
    Die Zukunft der Arbeit politisch gestalten – aber wie?!
    Grundeinkommen für alle – Arbeitsplätze nur noch für die Elite: Diese Vorstellung von der Zunft der Arbeit ist weit verbreitet. Ob sie Fluch oder Segen bedeutet oder ob vielleicht nicht doch alles anders kommt, diskutieren wir in unserer Sendung.
    Timo Daum, Autor des Buches "Das Kapital sind wir. Zur Kritik der digitalen Ökonomie"
    Prof. Dr. Nicole Mayer-Ahuja, Direktorin am Soziologischen Forschungsinstitut an der Universität Göttingen (SOFI). Seit nunmehr 50 Jahren wird am Institut darüber geforscht, wie sich Gesellschaft und damit auch Arbeit durch den technologischen Wandel verändert.
    Gerrit von Jorck, Dipl.-Volkswirt, promoviert an der TU Berlin über Zeitwohlstand und Postwachstumstheorien

  218. 09.06.2018: twitter.com:
    Mit Links zum Grundeinkommen:
    Liebe Genossinnen und Genossen! Sowohl der BSprR als auch die Vertrauensleute haben grünes Licht gegeben. Das Votum zum Mitgliederentscheid ist hiermit offiziell eröffnet: https://mit-links-zum-grundeinkommen.de/#mitmachen

    mit-links-zum-grundeinkommen.de

  219. 06.06.2018: watson.ch:
    Grundeinkommen in Rheinau: «Niemand zeugt ein Baby, nur um mehr Geld zu verdienen»
    Die Zürcher Gemeinde Rheinau will für ein Jahr das bedingungslose Grundeinkommen testen. Der Gemeindepräsident nimmt zum Experiment Stellung.

  220. 09.06.2018: heise.de:
    Bürgereinkommen in Italien - eine repressive Armenfürsorge
    Was steckt hinter dem Vorschlag der neuen Regierung? Ein Gespräch mit dem Experten für Grundeinkommen, Ronald Blaschke

  221. Termin: 19. - 21.09.2018: Kärnten / Hafnersee:
    Österreichs erster Grundeinkommenskongress

  222. 07.06.2018: goodjobs.eu:
    Ehrenämter unterstützen lohnt sich

    ZiviZ-Survey 2017
    Der ZiviZ-Survey ist die einzige repräsentative Befragung zivilgesellschaftlicher Organisationen in Deutschland. Unter "organisierter Zivilgesellschaft" werden im Folgenden gemeinnützige Organisationen verstanden. Gemeint sind Vereine und Stiftungen, Genossenschaften und Kapitalgesellschaften, in denen sich der größte Teil bürgerschaftlichen Engagements organisiert.

    www.ziviz.de

  223. 01.06.2018: economist.com:
    Bartleby: Do we pay nurses less because we envy them? Unlikely
    More on the bullshit jobs thesis

  224. 31.05.2018: economist.com:
    Bartleby: Are you stuck in a “bullshit job”?
    David Graeber’s thesis about modern office jobs is less groundbreaking than it seems

  225. 08.06.2018: Sascha Liebermann:
    „Wer heute vor dem Fernseher sitzt, wird vermutlich noch länger vor dem Fernseher sitzen“…
    '... Den Realismus des BGE sollte man nicht unterschätzen. ...'

  226. 09.06.2018: infosperber.ch:
    Erste US-Stadt wagt Versuch mit Grundeinkommen
    Stockton ist eine der ärmsten Städte der USA. Um die Armutsspirale zu durchbrechen, wird ein Grundeinkommen getestet.
    Schon im Herbst 2018 könnte es losgehen: als erste Stadt der USA will das kalifornische Stockton ein bedingungsloses Grundeinkommen ausprobieren. Etwa 100 Familien sollen bis zu zwei Jahre lang je 500 Dollar im Monat bekommen. Der Versuch wird von einer Interessengruppe finanziert, die dem Grundeinkommen auf die Sprünge helfen will, berichtet die «New York Times».

  227. 08.06.2018: Kölner Stadt-Anzeiger:
    Precht und Butterwegge im Rede-Duell über Grundeinkommen

  228. 08.06.2018: svz.de:
    Geld für jeden: Wie soll das gehen?
    Netzwerk bedingungsloses Grundeinkommen tagt erstmals in Schwerin, Joachim Winters erklärt im SVZ-Interview die Inhalte
    (Paywall)

  229. 08.06.2018: Ostholsteiner Anzeiger:
    Grundeinkommen für Landwirte
    Prof. Dr. Hansjörg Küster propagiert ein neues System der Landnutzung
    '... Seine Idee sieht vor, dass die in Industrieländern erforderlichen Subventionen in Form eines Grundeinkommens an Landwirte gezahlt werden, wenn sich diese durch ihr Handeln für den Erhalt der Landschaft und somit für das Gemeinwohl einsetzen. ...'

  230. 07.06.2018: The New Yorker:
    The Bullshit-Job Boom
    For more and more people, work appears to serve no purpose. Is there any good left in the grind?

  231. 07.06.2018: brigitte.de:
    Digitalisierung der Arbeitswelt: Chancen und Risiken
    "Ein Leben ohne unangenehme Arbeit!". Das ist die Prognose von Richard David Precht für unsere Zukunft. Dass die Digitalisierung gerade unsere Arbeitswelt auf den Kopf stellt, findet der Philosoph und Bestsellerautor deshalb gar nicht schlecht
    Darin: '... B: Beim bedingungslosen Grundeinkommen gibt es sehr verschiedene Konzepte. Welches befürworten Sie?
    RDP: Eines, bei dem man mindestens 1500 Euro bekäme, auf jeden Fall aber mehr als das, was Hartz-IV-Empfängern derzeit inklusive Wohngeld und anderen Transferleistungen zusteht. Nur so hätte man wirklich den Kopf frei, um sich zu überlegen, was man jenseits der Erwerbsarbeit Sinnvolles mit seinem Leben anfangen will. Dieses Polster dürfte dann natürlich nicht über die Einkommenssteuer finanziert werden. Bezahlte Jobs wird es ja deutlich weniger geben. Ich halte eine Besteuerung des Geldverkehrs für sinnvoll. In der Schweiz hat man errechnet, dass schon 0,05 Prozent Steuern auf jede Finanztransaktion reichen würde, um jeden Schweizer mit einem Grundeinkommen von 2500 Franken auszustatten. Das ließe sich - mit gewissen Abweichungen -auch auf Deutschland übertragen. [...]
    B: Welche bezahlten Jobs gäbe es überhaupt noch, wenn die Maschinen so viel übernehmen?
    RDP: Handwerker zum Beispiel oder anspruchsvolle Dienstleistungsberufe wie Projektmanager oder Logistiker. Vor allem aber Empathie-Berufe. Also Tätigkeiten, in denen es auf die Beziehung ankommt, die man zu jemandem aufbaut. Ob als Krankenschwester, Tauchlehrer oder Sozialarbeiterin. Denn das können die Maschinen nicht. [...]
    B: Empathie ist ja eine Fähigkeit, die - zumindest noch derzeit - eher Frauen zugeschrieben wird. Haben Frauen in Zukunft somit die besseren Karten?
    RDP: Ich glaube grundsätzlich, dass Frauen von der Digitalisierung stärker profitieren als Männer. Muskeln, Körperkraft - alles, was den Männern jahrtausendelang einen Vorteil verschaffte, hat schon jetzt kaum mehr Bedeutung. Und wenn der Status der Erwerbsarbeit dank Grundeinkommen relativiert wird, wird für einige Männer der Anreiz fehlen, etwas zu reißen. Frauen sind da im Durchschnitt ehrgeiziger. Und auch kontaktfreudiger. Ich fürchte, einige Männer werden in den Spielwelten des Internets verschwinden und vereinsamen. Das wird es geben und gibt es jetzt schon. Aber das ist sicher nicht die Mehrheit. [...]
    B: Was sollten Kinder stattdessen lernen?
    RDP: Alles, was man braucht, um in einer Welt zu überleben, in der der Arbeitsbegriff viel flexibler sein wird als heute und in der unser Tun deshalb vor allem intrinsisch motiviert sein muss. Man muss in der Lage sein, auch ohne den Anreiz von Geld langfristig Ziele zu verfolgen. Und man muss mit anderen Menschen gut klarkommen, nachdenklich und neugierig bleiben. Kurz: typisch menschlich sein. ...'

  232. 07.06.2018: derfunke.de: marxistische linke
    Das BGE als Wolf im Schafspelz
    Das Bedingungslose Grundeinkommen (BGE) wird in linken Kreisen oftmals als das ideale Modell präsentiert, um den Herausforderungen der Industrie 4.0, Arbeitslosigkeit, Hartz IV-Schikanen und prekären Arbeitsverhältnissen zu begegnen. Dies aber ist eine gefährliche Illusion. Im Folgenden wollen wir den Mechanismus des Bedingungslosen Grundeinkommens näher betrachten.

  233. 07.06.2018: deutschlandfunkkultur.de:
    Das Arbeitsrecht hat ausgedient
    Von Philip Kovce
    Das Arbeitsrecht von heute muss reformiert werden, findet der Ökonom und Philosoph Philip Kovce. Es begründe ein Schuldverhältnis zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer, kein Vertrauensverhältnis. Das fördere nur den Dienst nach Vorschrift statt die Kreativität.
    Darin: '... Interessanterweise nehmen wir kaum daran Anstoß, dass in der Fremdbestimmung heutiger Arbeitsverhältnisse eine politisch längst überholte Feudalherrschaft ökonomisch weiterregiert. Bereits die Sprache weist uns darauf hin, dass der Arbeitnehmer ursprünglich ein Dienstnehmer war: ein Bote, dem sein Herr, der Dienstgeber, die Dienerschaft gewährte. Rechtshistorisch geht der Arbeitsvertrag weisungsgebundener Beschäftigter auf das Mietrecht für römische Sklaven zurück. Vertragsfreiheit sieht anders aus. [...]
    Freilich müsste sich dafür auch der Sozialstaat wandeln, der für fremdbestimmte Lohnarbeiter geschaffen wurde und Freiwilligkeit in Sachen Arbeit nicht kennt. Doch genau darum geht es: zu berücksichtigen, dass gute Arbeit freier Menschen künftig nichts anderes als Freiwilligenarbeit ist. ...'

  234. 06.06.2018: republik.ch:
    «Maschinen sind unsere Diener, nicht umgekehrt»
    Die nächste Welle der Automatisierung wird die Mittelklasse mit voller Kraft treffen, sagt der Wirtschaftshistoriker und Keynes-Biograf Robert Skidelsky. Roboter werden mehr Menschen verdrängen, als wir uns vorstellen können: Er plädiert dafür, den technischen Wandel zu verlangsamen.
    Darin: '... R: Ein optimistisches Szenario ist also grob gesagt: Maschinen steigern die Produktivität der Gesellschaft, aber viele Menschen werden dadurch arbeitslos. Wie können wir das lösen? Durch ein bedingungsloses Grundeinkommen?
    RS: Das bedingungslose Grundeinkommen bedeutet vor allem erst mal das Eingeständnis: Unterm Strich werden weniger Jobs entstehen, als durch Maschinen wegfallen. Also müssen wir den Menschen dieses Einkommen ersetzen. Es ist eine radikale Trennung von Arbeit und Einkommen. Das könnte Teil einer Lösung sein, auch wenn ich nicht glaube, dass es für komplexe Probleme eine einfache Lösung gibt.
    R: Wie könnte so ein Grundeinkommen ausschauen?
    RS: Es gibt viele denkbare Formen. Man kann jungen Menschen eine Summe an Geld geben, die ausreichend ist, um mit einem einfachen Leben ins Alter zu kommen, die sie aber auch für Bildung ausgeben können. Man kann Menschen auch einfach monatlich eine Summe überweisen. Wohlhabende Gesellschaften mit einem hohen Automatisierungsgrad könnten sich das alles leisten. Aber die Menschen sind noch nicht bereit dazu. Das hat auch die Volksabstimmung in der Schweiz gezeigt.
    R: Warum nicht?
    RS: Menschen haben immer noch das Gefühl, dass man etwas tun muss, um etwas zu bekommen. Das ist die moralische Komponente. Menschen haben auch Angst vor der technischen Ausführung, aber das halte ich für lösbar, wenn man will. Ein bedingungsloses Grundeinkommen würde nicht von der einen Sekunde auf die nächste voll entstehen. Es würde niedrig anfangen, sich aufbauen und graduell andere Formen des Wohlfahrtsstaates ersetzen.
    R: Es gibt auch ein liberales Argument für das bedingungslose Grundeinkommen: Wir hätten Skrupel, Menschen durch produktivere Maschinen zu ersetzen, weil uns die Menschen leidtun. Weil Arbeit immer noch mit Würde assoziiert ist.
    RS: Ich glaube, dass wir Würde und Arbeit zu einem Teil entkoppeln müssen. Gesellschaften waren übrigens nicht immer so abhängig von Arbeit als Identitätsstiftung. Religion war eine Quelle der Würde, ebenso das Führen eines moralisch guten Lebens. Wir können uns alle darauf einigen, dass Menschen etwas haben sollten, das ihnen ermöglicht, sich mit sich selbst gut zu fühlen. Aber das sollte nicht mehr nur die Arbeit sein. ...'

  235. 06.06.2018: basicincome.org:
    CANADA: NABIG Congress 2018 in Hamilton, Ontario
    The 2018 NABIG (North American Basic Income Guarantee) Congress happened in Hamilton, Ontario, from May 24th to May 27th at McMaster University. There were around 120 people presenting and attendance between 270-280 people. The conference was notably diverse, with attendees from across the income spectrum, from people who have prospered in business, to people living in poverty. There were representatives from legislatures, civil services, business, academia and faith organizations, unions, agriculture, community service groups, advocacy groups, and First Nations communities. There were participants with long and deep knowledge about Basic Income, as well as people who were new to the concept. There was also a large number of young people, attending and presenting. There were participants from Australia, Brazil, Canada, Chile, Germany, Mexico, Portugal, Russia, the USA, and the UK, among others.

  236. 06.06.2018: theglobeandmail.com:
    Review: David Graeber’s Bullshit Jobs brilliantly unpacks the modern corporate economy

  237. 06.06.2018: grundeinkommen.de:
    Was im italienischen Regierungsvertrag zum sogenannten Bürgereinkommen wirklich steht

  238. 06.06.2018: Neue Zürcher Zeitung:
    Grundeinkommen in Rheinau: Mit einem Kunstprojekt lässt sich keine Politik machen
    Die Zürcher Gemeinde will für 2019 ein bedingungsloses Grundeinkommen einführen, finanziert durch Spenden oder Stiftungen. Als lokaler Versuch hat das seinen Reiz, man sollte sich davon aber keine grossen Erkenntnisse versprechen.

  239. 06.06.2018: sueddeutsche.de:
    Ein Dorf testet das Grundeinkommen
    Rheinau ist als Dorf so durchschnittlich, dass es eine Art Mini-Schweiz ist. Jeder Rheinauer, der älter als 25 Jahre ist, soll die Möglichkeit bekommen, den Grundbetrag zu erhalten. Allerdings fehlt noch das dafür notwendige Geld.

  240. 05.06.2018: nzz.ch:
    Rheinau will das Grundeinkommen testen
    Ein Jahr lang soll im Zürcher 1300-Seelen-Dorf jeder und jede bedingungslos ein Einkommen erhalten. In der Schweiz wäre es das erste Experiment dieser Art.

  241. 05.06.2018: blick.ch:
    2500 Franken im Monat für alle im Dorf?
    Die Einwohnerinnen und Einwohner der Zürcher Grenzgemeinde Rheinau sollen für ein Jahr ein bedingungsloses Grundeinkommen erhalten. Die Gemeinde unterstützt einen privat organisierten Test. Das Experiment hat jedoch ein paar Haken.

  242. 05.06.2018: 20min.ch:
    Zürcher Gemeinde will Grundeinkommen testen
    Jeder Teilnehmer erhält monatlich 2500 Franken: In einer kleinen Zürcher Gemeinde soll getestet werden, wozu das Schweizer Stimmvolk Nein sagte.

  243. 05.06.2018: morgenpost.de:
    Grundeinkommen: "Man darf Menschen nicht in Arbeit zwingen"
    Berlins Regierender Bürgermeister will das solidarische Grundeinkommen einführen. Was Arbeitssenatorin Breitenbach (Linke) dazu sagt.

  244. 04.06.2018: youtube.com:
    Anhörung zu Hartz IV Sanktionen und Sozial­hilfe Einschränkungen (91 Min)
    Öffentliche Anhörung des Ausschusses für Arbeit und Soziales des Dt. Bundestages

  245. 03.06.2018: bsbd-nrw.de:
    Bund der Strafvollzugsbediensteten Deutschlands - Landesverband Nordrhein-Westfalen e.V.:
    Bedingungsloses Grundeinkommen: Eine Möglichkeit, die Auswirkungen der Digitalisierung abzufedern?
    Die fortschreitende Digitalisierung unseres Lebens könnte in absehbarer Zeit einen Menschheitstraum wahr werden lassen: Nicht mehr arbeiten zu müssen, weil das intelligente Maschinen für uns erledigen. Da ist es nicht verwunderlich, dass die Politik dieses Thema aufgreift und zu besetzen versucht. Speziell die SPD spürt Nachholbedarf und die Chance, wieder offensiv werden zu können.

  246. Termin: 13. - 15.07.2018: Fenton House:
    The Idler Festival
    '... There will be wandering minstrels, dancing lessons, beekeeping, gardening, calligraphy, ukulele and harmonica lessons, fashion in the house and the Idler Good Stuff market. ...'
    Location: Fenton House, Hampstead Grove, London NW3 6SP

  247. 02.05.2018: idler.co.uk:
    Bullshit Jobs
    Tom Hodgkinson meets the anarchist professor looking to dismantle the work ethic.

  248. 22.05.2018: gofundme.com:
    Basic Income Walk
    '... Hello, My name is Michel, come from Germany and want to walk in the name of Basic Income. My first quest is to walk from one european capital to the other to campaign for basic income. ...'
    Spendenziel: 1200 Euro

  249. 04.06.2018: handelsblatt.com:
    „Wir brauchen wieder Köpfe wie Bismarck“
    Risikokapital-Investor Albert Wenger spricht im Interview über eine technikhistorische Wende, Investments in KI und die Notwendigkeit eines bedingungslosen Grundeinkommens.
    Darin: '... hb: Denken Sie in diesem Zusammenhang an eine Art bedingungsloses Grundeinkommen?
    AW: Ja, Arbeit muss teurer werden. Und ein bedingungsloses Grundeinkommen ließe sich in hochentwickelten Volkswirtschaften auch bezahlen. Wir haben dafür genug produktive Kapazität. Wir müssen die Menschen in die Lage versetzen, selbst zu entscheiden, ob sie für Lohn arbeiten wollen oder nicht lieber mithilfe des Grundeinkommens an der Lösung von den wirklich großen Problemen mitwirken wollen. Die Zeit dafür ist reif und notwendig, weil gerade so viele technische Durchbrüche unmittelbar bevorstehen. Die Entwicklung von künstlicher Intelligenz macht große Sprünge, und Grenzkosten von null sind bei digitalen Informationen und Abläufen bereits Realität. Daraus folgt: Wir brauchen einen neuen Sozialvertrag mit einem bedingungslosen Grundeinkommen.
    hb: Über ein bedingungsloses Grundeinkommen ist ja bereits ein breite Debatte entbrannt. Stimmt Sie das zuversichtlich?
    AW: Solange in der Volkswirtschaftslehre und in der Politik der Ton von Ökonomen angegeben wird, bei denen Null-Grenzkosten und künstliche Intelligenz nicht vorgesehen sind, wird es schwierig, sich von alten Dogmen zu verabschieden. Die gelebte Veränderung ist längst viel größer, als es in hochaggregierten Statistiken wie etwa dem Bruttosozialprodukt erscheint. Und das alles führt beim Menschen zur Entfremdung, was wiederum ein Vakuum entstehen lässt, in dem Phänomene wie Brexit und Trump erwachsen. Wir brauchen wieder Köpfe wie Bismarck, die damals erkannt haben, dass das Industriezeitalter einen neuen Sozialvertrag brauchte. Was aber tun wir? Wir versuchen unentwegt Dammbrüche in der Industriegesellschaft zu stopfen, in dem wir Finger in die Löcher stecken. Die großen Ideen werden bis jetzt am Rande diskutiert, aber noch nicht wirklich angegangen. Mit der digitalen Technologie sind nicht mehr das Kapital oder die Arbeit der knappe Faktor, sondern die Aufmerksamkeit. Und weil wir das nicht richtig verstehen, deshalb konzentriert sich die Aufmerksamkeit gerade unter der Kontrolle einiger weniger Firmen. ...'

  250. 04.06.2018: money.usnews.com:
    Suspect Your Job Is Pointless? You May Be Right.
    Do you spend much of your day pretending to work? You're not alone. A new book explains why.

  251. 22.05.2018: medium.com:
    The Future of Work: Technology Will Kill Your Job. Here’s How
    Automation is transforming society at a high rate, making cities sleeker and smarter, and changing the way we work and live. Are humans destined to disappear from the workforce? Are we heading towards a jobless future?

  252. 04.06.2018: susanne-wendland.eu:
    Zu Besuch beim Bündnis Bedinungsloses Grundeinkommen.

  253. 04.06.2018: taz.de:
    Gedankenexperimente für den neuen Sozialstaat
    Hartz IV steht zur Disposition. Vielen Leuten wäre schon geholfen, wenn sie mehr selbst verdientes Geld behalten könnten. Ökonom Karl Brenke schlägt vor, einfach mal auszuprobieren, was dann passieren würde

  254. 04.06.2018: basicincome.scot:
    Come and work with us
    '... We are looking for a Project Manager [...]
    We are also recruiting for a Policy Officer ...'

  255. Termin: 24. - 26.08.2018: Finnland: Tampere:
    Basic Income and the New Universalism: Rethinking the Welfare State in the 21st Century

  256. 03.06.2018: bgerheinmain.blogsport.de:
    Digitalisiserung? Grundeinkommen! Eindruecke von der Arbeitstagung

  257. 02.06.2018: oxiblog.de:
    Sanktionen abschaffen, reformieren, beibehalten? Was die »Sachverständigen« sagen
    Im Bundestag stehen zwei Anträge von Grünen und Linken zur Debatte, in denen die Abschaffung der umstrittenen Hartz-Sanktionen verlangt wird. Am Montag werden Sachverständige dazu gehört. Wir haben deren Stellungnahmen schon gelesen – und einen OXI-Überblick dazu.

  258. 31.05.2018: mindshift.money:
    Do We Need A Universal Basic Income?

  259. 30.05.2018: npr.org:
    Money For Moms
    A fascinating and ambitious new experiment has just launched after six years of careful design by economists, neuroscientists, and other scholars. For the first time, researchers will be investigating the causal effects of lower incomes on the brain development of babies and toddlers.

  260. ??.??.????: thomaspaine.org:
    Paine on Basic Income and Human Rights

  261. 02.06.2018: luzernerzeitung.ch:
    Buchpreisträger Jonas Lüscher: Die Schweizer sind unpolitisch, weil sie übersättigt sind
    Darin: '... LZ: Mal angenommen, wir hätten dank einem Modell wie dem bedingungslosen Grundeinkommen bald einen Haufen Menschen ohne existenzielle Probleme: Was werden die dann tun?
    Wer heute viel vor dem Fernseher sitzt, wird vermutlich noch länger vor dem Fernseher sitzen. Es ist eine etwas romantische Vorstellung, das sich plötzlich alle dem Verfassen von Gedichten oder der Ölmalerei widmen werden. Die Schulausbildung, die wir geniessen, zielt nicht gerade darauf ab, einen darauf vorzubereiten, ein Leben selber zu gestalten. Man wird auf den Arbeitsmarkt vorbereitet, um dort Erfüllung zu finden. Wenn das mit dem bedingungslosen Grundeinkommen kein neoliberaler Albtraum werden soll, muss das mit einem kompletten Wandel unseres Ausbildungssystems einhergehen.
    LZ: Zurück zum humanistischen Bildungsideal?
    Tatsächlich müsste es wieder eine Bildung zur Selbstermächtigung im Humboldt’schen Sinn geben. Im Moment passiert aber das genaue Gegenteil. Wir machen da einen monumentalen Fehler. Dass die Wirtschaftsverbände Fächer aus dem technisch-naturwissenschaftlichen Bereich so wahnsinnig propagieren mit dem Argument, dass diese notwendig seien, um im Hinblick auf die künstlichen Intelligenz nicht überflüssig werden, halte ich für eine komplette Fehlüberlegung.
    LZ: Wieso das?
    Weil vermutlich diese quantitativ ausgerichteten Jobs wie die des Programmierers die ersten sein werden, die von der künstlichen Intelligenz übernommen werden. Die Tätigkeiten die Kreativität oder menschliche Zuneigung verlangen, werden hingegen, die sein, für die wir am längsten gebraucht werden. ...'

  262. 02.06.2018: dilbert.com:
    A Horror Novel about a monster who puts people in boxes and makes them do meaningless work while insulting them...

  263. 01.06.2018: europarl.europa.eu:
    EYE 2018 - Basic income: Return of Robin Hood? (Video, 19 Min)

  264. Termin: 18.06.2018, 17.30 Uhr: 33175 Bad Lippspringe:
    Grundeinkommen - Träumerei oder bald Wirklichkeit?
    Die Linke Ortsverband

  265. 06.2018: literaryreview.co.uk:
    Terrible Work If You Can Get It
    Bullshit Jobs: A Theory By David Graeber

  266. 06.2018: hamptoninstitution.org:
    ("A Working-Class Think Tank")
    Bullshit Jobs, the Caring Classes, and the Future of Labor: An Interview with David Graeber
    David Graeber is an American anthropologist who teaches at the London School of Economics. He is the author of the classic "Debt: The First Five Thousand Years" and played an important role in the launching of Occupy Wall Street. Last year, he wrote a much-discussed essay asking what happened to society's old promise of more leisure time for workers; for the tasks that have come to occupy the hours that were once promised to be ours, Graeber invented the delicate and slightly obscure label, "bullshit jobs."
    I wanted to know exactly what he meant by that, and so we discussed the matter over email. The following conversation has been lightly edited.
    (Falsches Datum, falsches Cover? (wr))

  267. 02.06.2018: watson.ch:
    Neue Volksinitiative: So soll dereinst das bedingungslose Grundeinkommen finanziert werden
    Ende Jahr startet die Unterschriftensammlung für eine Finanzsteuer, die heutige Steuern ersetzen soll. Idee der Initianten ist eine Mikrosteuer, die auf sämtlichen bargeldlosen Zahlungen erhoben werden soll.

  268. 02.06.2018: neues-deutschland.de:
    Auf dem Geldkongress
    Martin Leidenfrost besuchte ein Treffen, dessen Teilnehmer er gegen den Vorwurf in Schutz nimmt, Spinner zu sein

  269. 02.06.2018: aargauerzeitung.ch:
    Vorbild direkte Demokratie: Warum Schweizer Ideen zunehmend Weltkarriere machen
    Die Schweiz liefert die Ideen für die Welt von morgen: bedingungsloses Grundeinkommen, Vollgeld und eine neue Transaktionssteuer. Die direkte Demokratie wird zu einem weltweiten Thinktank.
    Darin: '... Schmidt ging von Januar 2017 bis April 2018 auf Weltreise, um seine Idee zu erklären. Die Tour führte ihn von England und Portugal nach Deutschland und Österreich, von Japan, Taiwan und China nach Russland, Kanada und in die USA, auch in den Mittleren Westen, in das Trump-Land.
    Dass das Grundeinkommen, diese «Idee des Herzens», wie sie Schmidt bezeichnet, derart grosse Kreise zog, hat einen klaren Grund: Sie trifft den Nerv der Zeit. Die Digitalisierung ändert die Arbeitsverhältnisse. Gleichzeitig macht sich, wie Schmidt urteilt, eine Vertrauenskrise der Bevölkerung gegenüber der Elite sichtbar. «Das Vertrauen in das Etablierte schwindet, das Humanistische ist auf einem Rückzug», sagt er. Die Wahl von Donald Trump beweise dies. «Es fehlt an Utopien, an Ideen.» ...'

  270. 01.06.2018: bild.de:
    Strafe muss sein – auch bei Hartz IV
    Der Deutsche Landkreistag vertritt Hunderte Kommunen und Landkreise mit ihren Ämtern und Behörden. Die Landräte wissen, was los ist in Deutschland. Wenn sie sich so drastisch zu Wort melden, dann ist Feuer unterm Dach.
    Darin: '... Wer nur zahlt, ohne die Stützeempfänger auch zu einer Gegenleistung zu fordern, lädt zum Nichtstun ein – auf Kosten aller fleißigen Steuer- und Beitragszahler.
    Hartz IV ohne Sanktionen – das wäre bedingungsloses Grundeinkommen. ...'

  271. Termin: 01.06.2018: Strasbourg:
    European Youth Event
    Freitag 17:30 - 19:00
    Bedingungsloses Grundeinkommen: Die Rückkehr von Robin Hood?
    Wir alle lieben die Geschichte von Robin Hood, der von den Reichen nahm, um es den Armen zu geben. Glaubst du, das bedingungslose Grundeinkommen für alle ist … … eine angemessene Antwort auf die Auswirkungen der Globalisierung auf Arbeitnehmer und die Konzentration von Reichtum in den Händen weniger, … oder ein Freifahrtschein Sozialleistungen zu missbrauchen, rumzulungern und sich auf Kosten anderer zu amüsieren?

    Europäisches Parlament - Europäisches Jugend-Event

  272. 31.05.2018: economist.com:
    Why universal basic income is worth a serious look
    UBI “could be an idea worth pursuing”, writes Nicola Sturgeon, the First Minister of Scotland

  273. Termin: 11.06.2018, 18.30 Uhr: TU Braunschweig:
    Bedingungsloses Grundeinkommen – eine soziale Alternative?“
    Vortrag und Diskussion mit Sylvia Hornsberg und Ralf Krämer

  274. Frühjahr 2018: franziskaner.net:
    Zukunft der Arbeit – Chancen und Risiken der Wirtschaft 4.0
    Die Zeitschrift der Franziskaner - Frühling 2018

  275. 30.05.2018: bibeltreue-jugend.net:
    Das sogenannte »Bedingungslose Grundeinkommen« - Eine Ketzerei wider dem HERRn

  276. Termin: 20.06.2018, 18.30 Uhr: Berlin:
    Digitalisierung und Nachhaltigkeit: Welche Zukunft wollen wir gestalten?
    Wissenschaftlicher Beirat der Bundesregierung - Globale Umweltveränderungen

  277. 31.05.2018: lareviewofbooks.org: Los Angeles:
    Is Your Job a Bunch of B.S.?

  278. 30.05.2018: nature.com:
    Money for nothing: the truth about universal basic income
    Several projects are testing the idea of doling out funds that people can use however they want.

    pdf

  279. 30.05.2018: The New York Times:
    Free Cash to Fight Income Inequality? California City Is First in U.S. to Try
    Long plagued by poverty and desperation, Stockton, Calif., is testing universal basic income as a means of improving the lives of its residents.

  280. 29.05.2018: weforum.org:
    Rutger Bregman: Don't believe in a universal basic income? This is why it would work, and how we can pay for it

  281. 30.05.2018: wallstreet-online.de:
    In Kanada wird das bedingungslose Grundeinkommen erprobt und diskutiert
    Vom 24. Mai bis zum 27. Mai 2018 tagte der Kongress zur „North American Basic Income Guarantee“ (NABIG) in Ontario, Kanada. Viele bekannte kanadische und amerikanische Politiker und Unternehmen tauschten sich hier über Themen rund um das Konzept eines bedingungslosen Grundeinkommens aus.

  282. 29.05.2018: smh.com.au:
    I'm a feminist and I don't want to work anymore

  283. 26.05.2018: blog.baukje.de:
    Wer will findet Wege – ein schrittweiser Paradigmenwechsel

  284. 29.05.2018: Neue Zürcher Zeitung:
    Etwas Besseres konnte dem Menschen nicht passieren als die Vertreibung aus dem Paradies
    Hätte die Schlange nicht Adam und Eva verführt, wir sässen noch immer träumerisch unter Bäumen.

  285. 29.05.2018: zeit.de:
    Kein Plan
    Marx gilt als Philosoph des Kommunismus. Aber wie er sich eine vom Kapitalismus befreite Gesellschaft vorstellt, lässt er weitgehend offen.

  286. 30.05.2018: service.zeit.de:
    Bedingungs­loses Grundein­kommen
    In dieser Unterrichts­einheit analysieren Ihre Schüler anhand eines Fall­beispiels Chancen und Risiken des bedingungs­losen Grund­einkommens, diskutieren Finanzierungs­modelle und kritische Leser­kommentare zum Thema und halten einen Debatten-Wettbeweb nach anglo-amerikanischem Vorbild ab.

  287. Termin: 28.10.2018: he.buendnis-grundeinkommen.de:
    BGE in den hessischen Landtag wählen!

  288. 23.05.2018: vimeo.com:
    MAX MOOR & DIE KUNST – Folge 9: Die Kunst der Gerechtigkeit (Video, 90 Min)
    Gäste:
    Friederike Habermann, Wissenschaftlerin und Aktivistin einer Postwachstums-Ökonomie.
    Philip Kovce, Philosoph, Publizist und Aktivist für Bedingungsloses Grundeinkommen. Mitglied des „Think Tank 30” des Club of Rome.
    Giacomo Corneo, Professor für Ökonomie und Kapitalismuskritiker

  289. 24.04.2018: youtube.com:
    "Share & Care": Zweites Lichtgespräch - Langversion (Video, 117 Min)
    Bei der zweiten Veranstaltung „Lichtgespräche in der Glaskuppel“ auf Schloss Montabaur ging es am 28. März 2018 darum, mit welchen genossenschaftlichen Ansätzen eine Gesellschaft nachhaltig verändert werden kann. Moderiert von Schauspielerin und Talkerin Ute Maria Lerner tauschten sich die Gäste Ulrich Walter, Geschäftsführer des Bio-Unternehmens Lebensbaum, Agnes Schuster, Mitbegründerin der Lebensgemeinschaft Tempelhof, Josef Schnitzbauer von der GLS Bank Frankfurt/Main sowie der sowie Autor und Mitglied des Think Tank 30 des Club of Rome, Philip Kovce, angeregt über ihre Ideen und deren Umsetzung aus.

  290. 29.05.2018: freitag.de:
    Endlich streiten wir uns übers Geld
    Die Vollgeld-Initiative stößt in der Schweiz auf verblüffend große Unterstützung. Bankiers fürchten: Kapitalismus wäre so nicht mehr möglich

  291. Termin: 09.06.2018, 19 Uhr: Schwerin:
    Bedingungsloses Grundeinkommen - Wunschtraum oder realistische
    Die Wege der Realisierbarkeit des bedingungslosen Grundeinkommens sowie einen Überblick über bisherige Ansätze und vorgeschlagene Modelle stellt die Autorin Eva Douma in einer öffentlichen Veranstaltung des Netzwerks Grundeinkommen vor.
    Ihr Vortrag mit anschließender Diskussion findet am Samstag, 9.6.18, ab 19 Uhr im Technologie- und Gewerbezentrum Schwerin/Wismar, Hagenower Str. 73, in Schwerin statt und richtet sich sowohl an interessierte Menschen aus dem Raum Schwerin, die bisher wenig Kontakt zum bedingungslosen Grundeinkommen hatten, als auch an Engagierte, die sich näher mit dem Thema auseinandersetzen möchten. Der Eintritt ist frei.
    Die Geschichts- und Sozialwissenschaftlerin Eva Douma ist Autorin des in diesem Jahr erschienenen Buchs „Sicheres Grundeinkommen für alle. Wunschtraum oder realistische Perspektive?“

  292. Termin: 07.06.2018, 21 Uhr: Köln:
    Bedingungsloses Grundeinkommen
    Mit Christoph Butterwegge
    Richard David Precht
    Simone Rosa Miller
    phil.cologne 2018

  293. Termin: 05.06.2018, 19 Uhr: Unterhaching:
    Pro und kontra Grundgehalt
    Für die einen ist das Grundeinkommen der Schlüssel zu einer würdigen Existenz, unabhängig von Erwerbsarbeit. Für die anderen ist es eine unrealistische Idee, die nicht finanzierbar ist. "Grundeinkommen - Vision oder Utopie?" lautet denn auch der Titel einer ÖDP-Veranstaltung am Dienstag, 5. Juni, im Deisenhofener Weißbräu. Manfred Link und Bernhard Suttner erörtern dabei von 19 Uhr an das Pro und Kontra zum Thema Grundeinkommen. Link ist Mitglied im Arbeitskreis "Humanökologisches Grundeinkommen der ÖDP ", Suttner ehemaliger bayerischer ÖDP-Landesvorsitzender.

  294. Termin: 31.05.2018, 18.30 Uhr: Bovenden:
    Grüne Wege zum Grundeinkommen. Diskussion mit Dr. Wolfgang Strengmann-Kuhn
    Aktuelle Termine der Grünen im Kreis Göttingen

  295. Termin: 29.05.2018, 19 Uhr: Berlin:
    "Bedingungsloses Grundeinkommen" versus "Solidarische Mindestsicherung"
    Diskutieren mit:
    Juliane Beer (LAG Grundeinkommen DIE LINKE Berlin, Schriftstellerin)
    Prof. Erika Maier (emeritierte Professorin für Wirtschaftswissenschaft)
    Ralf Krämer (Mitglied im Parteivorstand DIE LINKE, wiss. Mitarbeiter bei ver.di)
    Moderation: Dr. Dietmar Müller (Helle Panke)

  296. 28.05.2018: gesellschaftheute.wordpress.com:
    Wichtige Diskussion zur Pflege in Deutschland
    Und es zeigt sich, wie dringend wir das Bedingungslose Grundeinkommen brauchen.

  297. 28.05.2018: krautreporter.de:
    Was Erich Fromm vor mehr als 50 Jahren über das Grundeinkommen schrieb, ist aktueller denn je
    Wusstet ihr, dass der weltberühmte Sozialpsychologe Erich Fromm schon vor einem halben Jahrhundert über das Grundeinkommen nachdachte? Als wir den unbekannten Text gelesen haben, konnten wir gar nicht glauben, dass er so alt ist. Denn Fromm führt darin prägnant, kritisch und mit erstaunlicher Klarheit ins Herz der Grundeinkommensidee. Deswegen veröffentlichen wir ihn hier.

  298. 23.05.2018: marketplace.org:
    Why most of our jobs are meaningless

  299. 23.05.2018: abc.net.au:
    Robots creating a wages and employment 'death spiral' warns IMF

  300. 27.05.2018: xing.com:
    Marcus Maximilian Wöhrl: Wie ein bedingungsloses Grundeinkommen aussehen müsste
    '... Ich bin nun wahrlich kein Anhänger sozialromantischer Fantasien, aber die ablehnende Haltung vieler linker und rechter Kreise gegenüber dem „bedingungslosen“ Grundeinkommen kann ich nicht nachvollziehen. In meinen Augen wäre es die fairste Variante, alle Bürger in Deutschland gleichzustellen, und es würde jedem Einzelnen die Selbstbestimmung und Selbstverantwortung geben, die ich für richtig und wichtig halte. Das „bedingungslose“ Grundeinkommen sehe ich eher als ein liberales Erfolgskonzept für die freie Marktwirtschaft. [...]
    Nur wenn es konsequent und „bedingungslos“ eingeführt wird, ist das Grundeinkommen sinnvoll. Sobald wieder angefangen wird, eine Gesellschaftsgruppe zu diskriminieren oder zu bevormunden, ist das System eine Totgeburt. Daher ist das „bedingungslose“ Grundeinkommen nicht wegen des Wortes „Grundeinkommen“, sondern wegen des Wortes „bedingungslos“ so stark umstritten. Womit könnte man dann noch Sozialpolitik betreiben und auf Wählerfang gehen, wenn jeder für sich selbst sorgen müsste und der Staat niemanden mehr beschützen oder aber beschenken kann, muss oder darf? Denn möchte der Bürger oder die Bürgerin wirklich für sich selbst sorgen beziehungsweise kann jeder das oftmals gewünschte gleiche Recht für alle am Ende wirklich akzeptieren? ...'

  301. 28.05.2018: digibge.wordpress.com:
    Videodokumentation der BGE-Arbeitstagung

  302. 27.05.2018: digibge.wordpress.com:
    Pressemitteilung der Vorbereitungsgruppe der Arbeitstagung Digitalisierung? Grundeinkommen!
    „Wir verteidigen nicht die Arbeit der Menschen gegen die Maschinen“
    „Teilnehmer*innen der Arbeitstagung „Digitalisierung? Grundeinkommen!“ positionieren sich gegen Grundeinkommensvorstellungen der „Manager des globalen digitalen Kapitalismus“

  303. 26.05.2018: grundeinkommen.de:
    Abschaffung der Sanktionen bei Hartz IV? Öffentliche Anhörung im Bundestag

  304. 26.05.2018: youtube.com:
    Marika Kilius zum Grundeinkommen (1 Min)
    '... Eiskunstlauf-Legende Marika Kilius am 25.05.2018 in der MDR-Talkshow „Riverboat“. Fand die Frau schon immer klasse, aber nachdem sie sich gestern Abend ungefragt zum bedingungslosen Grundeinkommen (BGE) geäußert hat, ist sie mir noch sympathischer. Mein Dankeschön an Marika Kilius für ihr Statement! ...'

  305. 25.05.2018: welt.de:
    „Wir brauchen jedes Jahr 400.000 Zuwanderer netto“
    Paywall
    Beachte die URL! Dort ist die ursprüngliche Überschrift zum Artikel noch erhalten:
    "Detlef Scheele gegen bedingungsloses Grundeinkommen" (wr)

  306. 25.05.2018: inc.com:
    I Asked People If Their Jobs Were Pointless. Oh My God, the Replies
    Sample: "The entire process took 10 minutes, and completed my entire week's worth of work. With my free time, I would just sit there browsing Reddit."

  307. 25.05.2018: wired.co.uk:
    Forget fears of automation, your job is probably bullshit anyway
    A subversive new book argues that many of us are working in meaningless “bullshit jobs”. Let automation continue and liberate people through universal basic income

  308. 25.05.2018: Sascha Liebermann:
    „Ist die Pflege noch zu retten?“ – welchen Beitrag könnte ein Bedingungsloses Grundeinkommen leisten…

  309. 24.05.2018: digibge.wordpress.com:
    Bedingungsloses Grundeinkommen = Couponschneiden?

  310. 24.05.2018: Sascha Liebermann:
    Die SPD im Aufbruch – endlich wieder Würde durch Erwerbsarbeit…

  311. 23.05.2018: Sascha Liebermann:
    „Ohne Ehrenamtliche wäre die Lebensqualität ruckzuck im Eimer“…

  312. 24.05.2018: grundeinkommen.de:
    Steinmeier: Grundeinkommen wäre Kapitulation

  313. 24.05.2018: mein-grundeinkommen.de:
    gesucht zur Mitarbeit: Frontend-Entwickler*in // Backend-Entwickler*in

  314. 23.05.2018: Relaunch: https://usbig.net

  315. 23.05.2018: igmetall.de:
    Braucht die Arbeitswelt eine Radikalreform?
    Digitalisierung, Globalisierung: Unsere Arbeitsgesellschaft steht vor drastischen Umbrüchen. Wie bleibt die Arbeit menschenwürdig? Brauchen wir überhaupt noch Erwerbsarbeit? Ein Netzwerk von Gewerkschaftern und Betriebsseelsorgern gibt jetzt neue Antworten.
    Darin: '... Und noch etwas bleibe bestehen: "Arbeit ist weiterhin zentral für das Leben der Menschen - als Grundlage für Einkommen, soziale Absicherung und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben."
    Einig sind sich der IG Metall-Vorsitzende und die Arbeitskreismitglieder deshalb beim bedingungslosen Grundeinkommen: Sie lehnen es ab. Die Begründung von Klaus Lang: "Erwerbsarbeit bleibt für die Verteilung von Lebenschancen entscheidend. Weder die Bezieher noch die Bezahler eines Grundeinkommens werden auf Dauer zufrieden sein."
    Hofmann will die Arbeitgeber nicht aus der Pflicht lassen: Mit einem bedingungslosen Grundeinkommen würden sich die Unternehmen ihrer Verantwortung für den Sozialstaat entziehen.
    Die Antworten auf die Umbrüche der Arbeitsgesellschaft müssen also anders lauten. Der Sozialethische Arbeitskreis hat dazu eine Vision entworfen. Ob sie Wirklichkeit wird, hängt nicht zuletzt von der Kraft der Gewerkschaften ab. ...'

    Für eine radikal reformierte Arbeitsgesellschaft (pdf, 40 Seiten)
    Grundpositionen und Impulse
    Ein Zwischenruf
    Frankfurt im April 2018
    Herausgegeben von
    Sozialethischer Arbeitskreis Kirchen und Gewerkschaften
    https://ak-sozialethik.de

  316. Termin: 29.05.2018, 19 Uhr: Berlin:
    "Bedingungsloses Grundeinkommen" versus "Solidarische Mindestsicherung"
    Helle Panke e.V. – Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin
    Kopenhagener Str. 9
    10437 Berlin

  317. Termin: 04.05.2018 bis 23.12.2018: Österreich: Steyr:
    http://museum-steyr.at
    Museum Arbeitswelt
    Ausstellung: Arbeit ist unsichtbar

  318. 21.05.2018: zeit.de:
    Die unsichtbare Arbeit
    Was bedeutet Arbeit, wie verändert sie Gesellschaften, und mit welchen Gefühlen wird sie verrichtet?

  319. 23.05.2018: newstatesman.com:
    US anarchist David Graeber’s crusade against the rise of “bullshit jobs”
    In his new book, the LSE professor argues that universal basic income can end the era of “pointless work” and promote freedom.
    Darin: '... Graeber is sympathetic to the idea of a shorter working week (melancholically recalling John Maynard Keynes’s 1930 prophecy of a 15-hour working week by the century’s end). But as an anarchist, he is more attracted to a universal basic income (a guaranteed minimum salary for all citizens) to “detach livelihood from work”. He explained: “UBI is basically about freedom. What would happen if you said to people: ‘I trust you to decide for yourself what you want to contribute to society?’”
    What of those who argue the left’s true challenge is to create more fulfilling work? “UBI would be a profound moral transformation about what people think is valuable,” Graeber replied. “Now, if you don’t think you can do that, why are you on the left at all?” ...'

  320. 22.05.2018: theguardian.com:
    AI promises a new utopia – but will the workless be welcome?
    Jobs are under threat from artificial intelligence – but all we hear is the upside. We need to fight the draining of wealth from ordinary people to Silicon Valley
    Darin: '... When the guillotine drops, and the discombobulated mobs descend on the Amazon data centres, or the headquarters of DeepMind, we cannot say we didn’t see it coming. [...]
    Those who lose out will not simply accept their lot, especially if their defeat is compounded by governmental neglect. For the forgotten of industrial Britain and the displaced of the US Rust Belt, their anger fermented over decades and then exploded with generational consequences through Brexit and Trump. [...]
    We need a Ministry for the Replaced-by-AI. It could be a governmental thinktank, preparing for the inevitable. Universal basic income has been damned as “socialism in disguise”, but it is most probably an idea before its time; the idea before the idea. When the time comes, we will need it, or something like it. It may not appear as a simple cash benefit. Perhaps it won’t be universal, but apportioned to those who need it most. It could be enveloped into the welfare state; seen as a natural extension for the 21st century. Maybe it will be something entirely different – a vast, national reskilling and retraining initiative aimed at those whose industries are most threatened. It could be sourced – gulp – from a technology tax on those developing the most job-threatening technologies. ...'

  321. 22.05.2018: bbc.co.uk:
    Pointless Jobs (Audio, 18 Min)
    Being paid to do nothing at work might sound like every employee's dream, but it can also bring shame and depression. We speak to a French man who successfully sued his employer because they gave him too little to do.
    Plus, how many of us can say we are truly engaged with our work? We speak to anthropologist David Graeber, who found most of us think our jobs are meaningless or that they actually do harm.
    But in India, people are crying out for work - Rahul Tandon reports on a job advertisement that attracted 23 million applicants.

  322. 21.05.2018: forbes.com:
    Can Democracy Survive The Future Of Automation?
    Darin: '... It’s unclear whether the middle-class can survive an AI revolution. It could leave very few jobs for the masses. In this scenario, the rich would end up with even more power. And without a middle-class, it’s hard to sustain a healthy democracy. [...]
    Mounk thinks democracy is far-fetched in this new world, "We've only ever had democracy in the time period from the French Revolution until today when political leaders needed citizen armies, when we could rely on average citizens to stand up to defend the country against enemies abroad and to keep the peace at home." He believes the rich will protect themselves with their own robot armies and no longer need the middle-class. ...'

  323. Termin: 23.05.2018, 19.15 Uhr: Göttingen: Linke:
    Themenabend: Bedingungsloses Grundeinkommen
    Referenten: Edgar Schu, Konnrad Kelm

  324. Termin: 02.06.2018, 18 Uhr: Magdeburg:
    DiB DiB Hooray! - Der Workshop
    Sozialökonomie und bedingungsloses Grundeinkommen

  325. Termin: 06. + 07.10.2018: Berlin:
    Bundesmitgliederversammlung AG Grundeinkommen Die Linke

    Unser Konzept eines bedingungslosen Grundeinkommens (pdf, 68 Seiten)
    Bundesarbeitsgemeinschaft Grundeinkommen in und bei der Partei 'Die Linke'

  326. 22.05.2018: mittelbayerische.de:
    Die Neudefinition der Arbeit
    Arbeit darf laut Georg Schürmann, Geschäftsleiter der Triodos Bank, nicht nur als Erwerbsarbeit definiert werden.
    Darin: '... Was kann hier ein bedingungsloses Grundeinkommen von zum Beispiel 1000 Euro gesellschaftlich leisten?
    GS: Das kann ein Lösungsansatz für die Veränderungen sein, die wir kommen sehen. Eigentlich ist es fast der einzige Lösungsansatz, der auf dem Tisch liegt. Ein wesentlicher Punkt beim bedingungslosen Grundeinkommen ist für mich, dass wir unser Denken von der reinen Erwerbstätigkeit loslösen. Immerhin hat sich seit der industriellen Revolution unser Arbeitssystem nicht gravierend verändert. Im Grunde haben wir die gleichen Prinzipien wie vor 200 Jahren, obwohl sich die Arbeit elementar verändert hat. Tatsächlich heißt Arbeit nicht unbedingt Erwerbsarbeit. Es gibt auch eine andere Form der Arbeit von engagierten Menschen in ehrenamtlichen Tätigkeiten. Die Form stellt auch einen Mehrwert für die Gesellschaft dar. Die wird heute aber nicht entlohnt, weil unsere gesamte Gesellschaft auf die Erwerbsarbeit ausgerichtet ist. Das ist für mich der wesentliche Punkt beim Grundeinkommen, sich loszulösen von einer Gesellschaft, die nur um die Erwerbsarbeit kreist, hin zu einer Gesellschaft, die um Arbeit kreist und einen Mehrwert für die Gesellschaft erzeugt. ...'

  327. 22.05.2018: ruhrnachrichten.de:
    Ohne Ehrenamtliche wäre die Lebensqualität ruckzuck im Eimer
    Unsere Gesellschaft wird älter. Damit verbinden sich Aufgaben und Chancen gleichermaßen.Vor dem Deutschen Seniorentag vom 28.-30. Mai in Dortmund verrät Franz Müntefering im Interview, wie sich das Älterwerden positiv für das Ehrenamt nutzen lässt und warum er gegen ein bedingungsloses Grundeinkommen für alle ist.
    Darin: '... Wird für Ehrenamtliche genug getan? Müssten sie bezahlt werden?
    FM: Das Ehrenamt müssen wir würdigen und wertschätzen. Ehrenamtliche sollten versichert sein auf dem Weg zu ihrer Tätigkeit und während der Tätigkeit. Das Ehrenamt wird nicht rundum bezahlt werden können. Es wäre aber gut, wenn Unternehmen junge Leute bevorzugen würden, wenn sie ehrenamtlich aktiv sind. Man könnte auch das Soziale Jahr stärken, auch für Ältere. Man könnte das besser bezahlen oder es verlängern, auf zwei oder drei Jahre. [...]
    Sollte ein bedingungsloses Grundeinkommen eingeführt werden, damit mehr Menschen ehrenamtlich arbeiten können?
    FM: Ich bin ein entschiedener Gegner des bedingungslosen Grundeinkommens. Ich sehe darin eine große Falle: Es gibt ein Recht auf Bildung und es gibt ein Recht auf Arbeit. Die Menschen müssen ein Recht haben, in der Gesellschaft mitzumachen und nicht ausgehalten zu werden. Manche von denen, die das Grundeinkommen fordern, fordern im Grunde eine besser bezahlte Sozialhilfe. Wenn du mit 18 ein bedingungsloses Grundeinkommen kriegst und keiner nimmt dich, dann bist du mit 30 fertig. Solange ich kann, werde ich dafür streiten, dass jeder ein Recht hat, beschäftigt zu werden. [...]
    FM: Was in der Hospiz- und Palliativarbeit passiert, ist die schönste Bürgerbewegung, die wir in den letzten 30 Jahren entwickelt haben. Das gab’s in dem Umfang noch nie. ...'

  328. 22.05.2018: computerdemokratie.de:
    Grundeinkommen und Arbeitsscheue

  329. 22.05.2018: digibge.wordpress.com:
    Verknappung des Denkens
    Mühselig denkt die SPD über Digitalisierung nach. Eine Tagung zum Grundeinkommen verspricht da mehr Erkenntnis.

  330. 22.05.2018: grundeinkommen.de:
    Kommt das Grundeinkommen ins Grüne Grundsatzprogramm?

  331. 22.05.2018: socialeurope.eu:
    Philippe Van Parijs: Basic Income And The Left: A European Debate
    Neues Buch
    ISBN: 978-1-9997151-5-1

  332. 16.05.2018: ardmediathek.de: Rundfunk Berlin-Brandenburg:
    Einem Roboter bei der Arbeit zuschauen (Video, 2 Min)
    In der Industrie sind Roboter mittlerweile unersetzlich, doch im Einzelhandel waren sie bisher kaum vertreten. Das könnte sich ändern. Im Bikinihaus-Berlin wird gibt es einen kleinen Stand, an dem man zurzeit einer Roboterdame bei der Arbeit zuschauen kann. Gisela heißt die Dame. Wir waren vor Ort und haben die Einzelhandelstechnologie 4.0 in Augenschein genommen.

  333. 21.05.2018: blog.baukje.de:
    Grundeinkommen – pädagogisch oder freiheitlich

  334. 21.05.2018: morgenpost.de:
    Termin: 23.05.2018, 20.15 Uhr: TV: Sat.1
    Sat.1: Familie zieht aus Marzahner Platte in Luxusvilla
    „Plötzlich arm, plötzlich reich“ heißt die neue Reality-TV-Serie bei Sat.1. In der ersten Folge ziehen die Bongés in eine Villa.
    Sat.1 zeigt die erste Folge von "Plötzlich arm, plötzlich reich" am 23. Mai um 20.15 Uhr.

  335. 21.05.2018: montags-impulse.de:
    Jobs mit Sinn. Wie kommt das Gute in die Welt?

  336. 20.05.2018: thetimes.co.uk:
    Basic income is good in theory, but would bring base instincts to the fore
    (paywall)

  337. 05.2018: mckinsey.com:
    How can we make labor shifts work for people?
    Technological shifts have fundamentally changed labor markets. What governments and companies do to manage those shifts will be crucial in allowing workers to thrive.

  338. 14.05.2018: elementsofai.com:
    Welcome to the Elements of artificial intelligence free online course
    The elements of AI is a free online course for everyone interested in learning what AI is, what is possible (and not possible) with AI, and how it affects our lives – with no complicated math or programming required. By completing the course you can earn a LinkedIn certificate. People in Finland can also earn 2 ECTS credits through the Open University. The course is available from May 14, 2018.

  339. 20.05.2018: youtube.com:
    Let us make European Basic Income reality! (2 Min)
    European Basic Income could help to move towards a more social Europe.
    It happens next June: we are ready to carry our vision to MEPs and 8000 other delegates from all over Europe at the European Youth Event!

  340. Termin: 11.06.2018: Call for Papers: Uni Freiburg, Oktober 2018:
    Basic Income and the Euro-Dividend as Sociopolitical Pillars of the EU and its Member Countries (pdf, 1 Seite)

    uni-freiburg.de: Basic Income and the Euro-Dividend as Sociopolititcal Pillars of the EU and its Member Countries

    19.10.2017 (!): uni-freiburg.de:
    Modell für Menschenwürde
    Das bedingungslose Grundeinkommen hätte in Deutschland eine Chance, findet Karl Justus Bernhard Neumärker
    Darin: '... In seiner Arbeit will der Ökonom Fragen untersuchen, die bisher weitgehend unbeachtet geblieben seien: Nach welchen Kriterien verteilt eine Gesellschaft ihren Reichtum, unter welchen Bedingungen kommen Akteurinnen und Akteure aus Politik und Wirtschaft auf die Idee, ihr Verhalten zu überdenken, und wann gilt etwas als fair oder als ungerecht? [...]
    „Social Contract Lab“ heißt das Experimentallabor, in dem Neumärker die Probandinnen und Probanden neue gesellschaftliche Ordnungen aushandeln lässt. „Labor“, das bedeutet: ein Hörsaal, Computer zum Chatten und eine Menge Trennwände. Denn Anonymität ist entscheidend. Die Teilnehmenden haben zwar die Aufgabe, über Grundregeln der Gesellschaft zu verhandeln, doch sie wissen nicht, wo sie in der von ihnen gemeinsam festgelegten Ordnung später stehen werden.
    „Hinter den Schleier dieses Unwissens ließen sich die Probanden mit großer Mehrheit immer dann führen, wenn es um Fragen sozialer Gerechtigkeit ging“, berichtet Neumärker. „Sie wählten Modelle, die ein BGE berücksichtigten, und nicht etwa die klassische Marktwirtschaft, in der die Produktivität die Höhe des Einkommens bestimmt. Offenbar gibt es nicht nur das Argument der Effizienz, sondern auch das der Fairness.“ Den Probanden war es also wichtig, zunächst dafür zu sorgen, dass alle Mitglieder der Gesellschaft gleichmäßig abgesichert sind. Dann waren sie etwa auch bereit, Niedriglöhne zu akzeptieren. [...]
    Neumärker erforscht, wie Menschen mit dem BGE ihre Zeit gestalten und einsetzen würden. Dazu entwickelt er zusammen mit einer Doktorandin eine Formel, die das gängige Arbeit-Freizeit-Modell um neue Faktoren erweitert. Bisher berücksichtigt es lediglich die Zeit, in der ein Individuum arbeitet, also Geld verdient, und die Zeit, in der es nicht arbeitet, ergo unproduktiv ist. Ehrenamtliches Engagement oder Hobbys haben in der Schwarz-Weiß-Formel keinen Platz. Neumärker baut in das Modell nun Faktoren wie freiwillige Tätigkeit, Muße und Kreativität ein. [...]
    „Unsere Verfassung erlaubt es jetzt schon, das BGE als Element des Sozialstaats einzuführen, und man darf auch experimentieren“, betont Neumärker. Darin sieht er den Schlüssel zum Erfolg: „Wir müssen unterschiedliche Varianten des BGE testen, um herauszufinden, welches Modell sich durchsetzt. Es geht aber nicht darum, va banque zu spielen, sondern darum, realistisch zu handeln und die Bevölkerung mit einzubeziehen.“ ...'

  341. 20.05.2018: Frankfurter Rundschau:
    „Es muss eine Reise ins Offene sein“
    Hartmut Dorgerloh will das Berliner Humboldt-Forum ins Zentrum des kulturellen und wissenschaftlichen Interesses rücken.
    Darin: '... FR: Ganz konkret haben Sie bereits angekündigt, dass es in den ersten drei Jahren freien Eintritt zu den Ausstellungen im Humboldt-Forum geben soll. Das wird Ihnen nicht gerade den Beifall anderer Museumsdirektoren einbringen, oder?
    HD: Wenn man eine offene gesellschaftliche Diskussion über öffentliches Grundeinkommen, die freie Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs und die Abschaffung von Studiengebühren führt, dann kann man das Kulturangebot davon nicht ausnehmen. Es ist gewiss keine ganz einfache Debatte, aber sie muss geführt werden, und das Humboldt-Forum wird einen Beitrag dazu leisten. ...'

  342. 18.05.2018: sueddeutsche.de:
    Die feinen Schlucker
    Arme Menschen sind oft besonders hilfsbereit und empathisch - im Gegensatz zu Reichen.

  343. 18.05.2018: thedailybeast.com:
    Nearly Half of You Reading This Have Bullshit Jobs
    In ‘Bullshit Jobs,’ the anthropologist David Graeber ticks off the many ways in which people feel they waste their lives from 9 to 5.

  344. 19.05.2018: nypost.com: New York Post:
    David Graeber: The 7 biggest BS jobs in America

  345. 19.05.2018: salon.com:
    Here’s the one book every millennial and Gen Z new graduate should read (and it’s not Dr. Seuss)
    Chances are, at some point in your life, you might end up in what’s known in anthropology as a “Bulls**t Job”

  346. 18.05.2018: 20min.ch:
    Haben auch Sie einen Bullshit-Job?
    Fachanwälte, Unternehmensberater und Investmentbanker machen laut Autor David Graeber nichts Sinnvolles. Das seien Bullshit-Jobs.
    Darin: '... Womöglich sind sich viele Arbeitnehmer nicht bewusst, dass sie einen sinnlosen Job haben. Die tägliche Routine und das fürstliche Salär vernebeln das Denken. Paradoxerweise sind laut Graber vor allem die sinnlosen Jobs gut bezahlt: Fachanwälte, Unternehmensberater oder Investmentbanker. Sie seien Hofnarren des Kapitalismus, so Graeber. Je sinnvoller der Job aber für die Gesellschaft ist, desto kleiner das Gehalt. ...'

  347. 18.05.2018: linkedin.com:
    The more valuable your work is to society, the less you’ll be paid for it

  348. 18.05.2018: mic.com:
    Do you have a bullshit job? Anthropologist David Graeber explains the rise of pointless Work

  349. 18.05.2018: nzherald.co.nz:
    The world is full of worthless jobs and you might have one, according to this anthropologist

  350. 18.05.2018: theglobeandmail.com:
    David Graeber: What’s the point of pointless jobs?

  351. 16.05.2018: ft.com: Financial Times:
    Why do pointless jobs exist?
    ‘Bullshit Jobs’ provides a thought-provoking examination of our working lives

  352. 16.05.2018: afr.com: Australian Financial Review:
    David Graeber's new book 'Bullshit Jobs: A Theory' calls time on your career

  353. 15.05.2018: bloomberg.com:
    You’re Not Just Imagining It. Your Job Is Absolute BS
    Anthropologist David Graeber’s new book accuses the global economy of churning out meaningless jobs that are killing the human spirit.

  354. 15.05.2018: dailymail.co.uk:
    Corporate lawyers, telemarketers, compliance officers, middle managers are all 'bulls**t jobs' that wouldn’t matter if they 'vanished in a puff of smoke,' claims anthropology professor

  355. 11.05.2018: reuters.com:
    Breakingviews - Review: Get used to your bullsh*t job

  356. 08.05.2018: vox.com:
    Bullshit jobs: why they exist and why you might have one
    And why this professor thinks we need a revolution.

  357. 18.05.2018: bgerheinmain.blogsport.de:
    BGE-Finanzierung für Dummies

  358. 16.05.2018: mdr.de:
    1.000 Euro für alle (Video, 30 Min)

  359. Termin: 23.05.2018, 19 Uhr: Bonn: Bundeskunsthalle:
    Die Kunst der Gerechtigkeit
    Max Moor & die Kunst
    u.a. mit Philip Kovce

  360. 17.05.2018: welt.de:
    Bedingungsloses Grundeinkommen - die Debatte um die Zukunft der Arbeit
    In dieser Folge von WELT Insider berichtet Arbeitsmarktexperte Tobias Kaiser von seiner Recherche in Finnland: Dort, so dachte er, gab es ein Experiment zum bedingungslosen Grundeinkommen. Vor Ort erwartete ihn aber etwas anderes.

    17.05.2018: open.spotify.com:
    Bedingungsloses Grundeinkommen – die Debatte um die Zukunft der Arbeit (Audio, 27 Min)

  361. 17.05.2018: die-deutsche-wirtschaft.de:
    Bedingungsloses Grundeinkommen? Precht, Grillo, Hajali und Holznagel diskutieren (Video, 24 Min)
    Wieviel Respekt und Ethik braucht die Wirtschaft? In der DDW-TV-Sendung diskutieren der Philosoph Richard David Precht, der Unternehmer und ehemalige BDI Präsident Ulrich Grillo sowie der Präsident des Bundes der Steuerzahler, Reiner Holznagel, mit Moderatorin Dunja Hajali.
    BGE ab Min 17:40

  362. 17.05.2018: businessinsider.de:
    Deutsche bekamen ein Jahr lang ein bedingungsloses Grundeinkommen — das ist mit ihnen passiert

  363. 06.2018: harpers.org:
    Punching the Clock
    By David Graeber, from Bullshit Jobs, which was published last month by Simon and Schuster. Graeber is a professor of anthropology at the London School of Economics.

  364. 16.05.2018: sueddeutsche.de:
    Schwachsinnige Jobs, gut bezahlt
    Bestseller-Autor David Graeber schlägt wieder zu: Millionen Arbeitsplätze in der modernen Wirtschaft seien nutzlos und frustrierend - regelrechte Bullshit-Jobs.

  365. 17.05.2018: grundeinkommen.de:
    Finnisches Experiment: Fakten statt Fake-News

  366. 17.05.2018: jungewelt.de:
    Bedingtes Grundeinkommen
    FDP plädiert für »liberales Bürgergeld«. Lob kommt aus der Wirtschaft

  367. 15.05.2018: wiwo.de:
    Bürgergeld: Das steckt hinter dem Lindner-Vorstoß
    Christian Lindner hat mit seinem Vorstoß zu einem liberalen Bürgergeld für viel Aufsehen gesorgt. Dabei stammt das heutige Konzept aus dem Jahr 2005 – und ist seitdem heiß umstritten.

  368. 16.05.2018: blog.baukje.de:
    Diskussionsbeitrag – kritische Überlegungen zum BGE

  369. 16.05.2018: waz-online.de:
    „Vollbeschäftigung bis 2025 ist realistisch“
    Das Ziel der Großen Koalition, die Arbeitslosenquote auf unter drei Prozent zu drücken, hält Detlef Scheele für realistisch. Der Chef der Bundesagentur für Arbeit spricht sich im Interview gegen ein solidarisches Grundeinkommen und für ein Recht auf Weiterbildung aus.
    Darin: '... waz: Warum sind Sie für den sozialen Arbeitsmarkt und gegen ein solidarisches Grundeinkommen, wie es Berlins Bürgermeister Michael Müller (SPD) vorschlägt?
    DS: Man sollte den Mund nicht so voll nehmen. Der Begriff solidarisches Grundeinkommen ist moralisch aufgeladen. Er erweckt den Eindruck, als würde plötzlich eine andere Zeitrechnung beginnen. Eine Zeit, in der man aus Solidarität seinen Lohn erhält. Das plant keiner. Dafür hat niemand Vorsorge getroffen. Das, was mit dem solidarischen Grundeinkommen gemeint ist, wäre nichts anderes als ein Programm mit öffentlich geförderten Beschäftigungsverhältnissen.
    waz: Und das halten Sie nicht für solidarisch?
    DS: Lohn ohne Gegenleistung kann es nicht geben. Solidarität ohne Gegenleistung bedeutet Alimentieren. Wir sollten uns entscheiden: Wollen wir einen 45-Jährigen ohne Abschluss und mit gesundheitlichen Problemen bis zur Rente alimentieren? Oder wäre es nicht besser, ihm Teilhabe durch Arbeit im besten Fall sogar eine längerfristige Perspektive zu ermöglichen? ...'

  370. 16.05.2018: aktiencheck.de:
    BA-Chef: Sozialer Arbeitsmarkt kann im ersten Quartal 2019 starten

  371. 16.05.2018: 3sat.de:
    Leben in Rente (Video, 50 Min)
    Nochmals neu anfangen? Ausbrechen aus dem gewohnten Trott? Unbekannte Horizonte entdecken? Wovon manche in der Lebensmitte sehnsüchtig träumen, wird allen ein Vierteljahrhundert später gesetzlich verordnet: Mit dem Tag der Pensionierung brechen wir auf in ein neues Leben - ob wir wollen oder nicht. (Noch bis 21.05.2018 Tage verfügbar)

  372. 16.05.2018: mdr.de:
    Für und Wider das bedingungslose Grundeinkommen

  373. 14.05.2018: mdr.de:
    Ist das BGE die Lösung für künftige Probleme auf dem Arbeitsmarkt? (Video, 7 Min)
    Richard David Precht

  374. 16.05.2018: ndr.de:
    Grundeinkommen: Ein Jahr Geld ohne Gegenleistung
    Stefan Funke hat seinen Traumberuf gefunden. Er habe nie etwas anderes werden wollen als Gärtner, sagt er. Ein beruflicher Neustart kam deshalb nicht in Frage, als Funke vor zwei Jahren ein bedingungsloses Grundeinkommen gewann.

  375. 16.05.2018: journalistenwatch.com:
    „Bedingunsloses Grundeinkommen“ – Eine Idee, die nicht totzukriegen ist
    Das bedingungslose Grundeinkommen – Finnland gibt sein Experiment damit auf, die Schweizer haben die Idee abgelehnt und mit großer Mehrheit der Angstmacherei widerstanden – „Vergesst das bedingungslose Grundeinkommen“

  376. 13.05.2018: web.de:
    Muttertag: So viel müssten Mütter verdienen - eigentlich!
    Jedes Kind weiß es: Diesen Sonntag ist Muttertag. Aber wetten, dass Sie längst nicht alles über diesen besonderen Tag wissen? Wir haben fünf erstaunliche Fakten gesammelt, darunter auch eine Berechnung, wie viel eine Mutter mit all ihrer Leistung eigentlich auf dem Arbeitsmarkt verdienen würde.

  377. 16.05.2018: manager-magazin.de:
    Flat Tax und Grundeinkommen - die radikalen Pläne aus Rom

  378. 15.05.2018: dw.com: Deutsche Welle:
    Mehr soziale Gerechtigkeit? Für und Wider Grundeinkommen (Video, 3 Min)
    Die zunehmende Digitalisierung der Wirtschaft könnte zu Einbrüchen auf dem Arbeitsmarkt führen und bestehende Sozialsysteme entscheidend beeinträchtigen. Um dies aufzufangen, wird das Modell eines bedingungslosen Grundeinkommens diskutiert und erprobt.

  379. 15.05.2018: taz.de:
    „Das wird die Linkspartei ärgern“
    Berlins Bürgermeister Michael Müller (SPD) will Hartz IV abschaffen. Sein Alternativkonzept: das Solidarische Grundeinkommen.

  380. Termin: 11.06.2018: Call for Papers:
    Basic Income and the Euro-Dividend as Sociopolititcal Pillars of the EU and its Member Countries
    Interdisciplinary Conference at the University of Freiburg, Germany
    October 11-12, 2018

  381. 15.05.2018: Sascha Liebermann:
    „Atlas der Arbeit“ – enthält verkürzte Überschlagsrechnung zum Bedingungslosen Grundeinkommen

  382. 14.05.2018: youtube.com:
    Nürnberger Gespräche 1/2018: Bedingungsloses Grundeinkommen - Nonsens oder Notwendigkeit (135 Min)
    Die Nürnberger Gespräche 1/2018 wurden von der Bundesagentur für Arbeit, unter der Federführung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, und der Stadt Nürnberg im Heilig-Geist-Spital der Stadt Nürnberg ausgerichtet.
    1000 Euro im Monat – einfach so und für jeden. Eine linke Spinnerei oder notwendig angesichts des digitalen Wandels? Diese Frage diskutierten im Rahmen der Nürnberger Gespräche am 7. Mai 2018 Heinrich Alt (ehemaliges Vorstandsmitglied der Bundesagentur für Arbeit), Ronald Blaschke (Mitgründer des Netzwerks Grundeinkommen und Herausgeber mehrerer Bücher zum Thema), Prof. Anke Hassel (Direktorin des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts der Hans-Böckler-Stiftung) und Georg Schürmann (Geschäftsleiter der Triodos Bank N.V. Deutschland).
    Nach einer Einführung von Prof. Joachim Möller (IAB) moderierte Gerhard Schröder (Deutschlandradio) die Diskussion. Nürnbergs Stadtkämmerer Harald Riedel hielt das Schlusswort.

  383. 10.05.2018: inthesetimes.com:
    Is Your Job Bullshit? David Graeber on Capitalism’s Endless Busywork

  384. 14.05.2018: welt.de:
    Ex-Grünen-Landeschef Arfst Wagner tritt aus der Partei aus

  385. 14.05.2018: blog.baukje.de:
    Finanztransaktionssteuer
    Darin: '... Ich bin dafür, dass jeder Mensch das Recht auf einen steuerfreien Basiskonsum und ein steuerfreies Existenzminimum haben sollte – am besten individuell und direkt ausgezahlt als Bedingungsloses Grundeinkommen. Gleichzeitig halte ich eine höhere Besteuerung des Konsums über die Basis hinaus, egal ob als Mehrwert- oder als Allphasen-Brutto-Umsatzsteuer, sowohl ökologisch als auch fiskalisch für sinnvoll. ...'

  386. 14.05.2018: deutschekonservative.de:
    Bedingungsloses solidarisches Grundeinkommen: Der Weg ins Paradies? Oder eine große Gefahr?
    Darin: '... Der Mensch soll nur noch arbeiten müssen, wenn er Lust dazu hat. Ein von jeden Existenznöten befreiter Mensch kann dann auf Augenhöhe mit den Arbeitgebern verhandeln, falls er doch mal ein wenig arbeiten will. Der Zwang zur Arbeit entfällt mit dem Grundeinkommen.
    Wer glaubt denn ernsthaft, dass Arbeitgeber auf solche Typen warten und sich mit ihnen auf Augenhöhe treffen wollen? Eine lächerliche Annahme. [...]
    Einige von ihnen glauben sogar wirklich an das Schlaraffenland, es sind die Naiven; andere sprechen mit gespaltener Zunge, es sind die Unternehmer. Sie sind an der höchst möglichen Rendite ihres Wirtschaftsunternehmens interessiert und kaum daran, dass sich ihre Mitarbeiter/innen störrisch verhalten, weil sie ihr Grundeinkommen im Rücken wissen. Bei den Unternehmern geht es um Profitabilität ihres Unternehmens und um den Return on Investment, nicht aber um die Befreiung des Menschen von der Arbeit und schon mal gar nicht, wenn das ihre Angestellten betrifft.
    Das bedingungslose solidarische Grundeinkommen ist ein vergiftetes Geschenk des großkapitalistischen Staates – wenn es denn kommt. [...]
    Mit einem bedingungslosen solidarischen Grundeinkommen würden geradezu „Gebärmuttermaschinen“ herangezüchtet werden! [...]
    Die Menschen brauchen und wollen Arbeit und keine Almosen. Wer das bedingungslose solidarische Grundeinkommen braucht, ist allein der Großkapitalismus. Denn wer keine Arbeit und kein Geld hat, der kann auch keine Waren kaufen. Auf die bleiben dann die Produzenten sitzen und alsbald können sie ihre Fabriken schließen und ihre Eigner sich dem Arbeitslosenheer anschließen. Die Aktionäre verlieren zudem ihr Geld. Damit dies eben nicht geschieht, soll der Staat den Menschen ein bedingungsloses solidarisches Grundeinkommen zahlen. Dies verhindere zudem auch eine revolutionäre Stimmung in der Bevölkerung, was den Politikern zu Gute käme. [...]
    Ein Grundeinkommen würde das Exportland Deutschland zum internationalen Exporteur Nr. 1 werden lassen, weit vor allen anderen, denn befreit von Lohnnebenkosten wie Sozialbeiträge würden deutsche Waren unschlagbar preisgünstig werden, bei hoher Qualität. ...'

  387. Termin: 14.05.2018: daserste.de: TV:
    Geld. Macht. Glück.
    In der Radio-Bremen-Reportage "Geld. Macht. Glück." von Steffen Hudemann geht es um Menschen, die jung sind, aber schon millionenschwer – und die unterschiedlicher nicht sein könnten.

  388. Termin: 13.05.2018: bbc.co.uk: Radio:
    Kenya's Basic Income Experiment
    What happens if you give every adult in a village $22 a month, no strings attached, for 12 years? In rural Kenya, researchers are trying to find out. They're conducting the world's largest study of 'universal basic income' - giving 'free money' to nearly 200 villages, to see whether this could kick-start development and bring people out of poverty. The BBC's Africa correspondent Anne Soy visits western Kenya to meet some of the people involved in this giant economic experiment, and to find out what they make of this unexpected windfall in their lives. How will people spend the money? Will they try to start businesses, or stay in education longer? Or will people stop working, now they have a guaranteed income? What impact will this have on the villages? The BBC intends to return to the same village over the course of the study, to continue to monitor and assess the impact of this 'basic income', and to see what difference it makes to peoples' lives, the choices they make, and the dreams they hold.

  389. eGE = "erstaunliches Grundeinkommen"

  390. 14.05.2018: Sascha Liebermann:
    Gewerkschaften verabschieden eine Erklärung zum Grundeinkommen – ist sie der Diskussion förderlich?

  391. 14.05.2018: sueddeutsche.de:
    Ich arbeite, also bin ich
    Grundeinkommen? Hartz IV? Oder etwas dazwischen? Die Politik streitet über einen sozialen Arbeitsmarkt für Langzeitarbeitslose.
    In Wuppertal und Bautzen haben die Praktiker einen differenzierten Blick auf die Debatte - und jede Menge Erfahrung aus der Praxis.

  392. 14.05.2018: huffingtonpost.de:
    Kein Arbeitsplatz, kein Geld, kein Recht
    Das uneingeschränkte Grundeinkommen muss kommen

  393. 13.05.2018: zeit.de:
    Bundespräsident Steinmeier gegen bedingungsloses Grundeinkommen
    Ein Grundeinkommen käme einer Kapitulation gleich, findet Frank-Walter Steinmeier auf dem Bundeskongress des DGB. Gewerkschaftsboss Hoffmann sieht das ähnlich.
    Darin: '... Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sieht in einem bedingungslosen Grundeinkommen keine Antwort auf die Umbrüche des Arbeitsmarkts. "Das käme einer Kapitulation gleich, noch bevor wir über die Zukunft der Verteilung von Arbeit, Qualifizierung und soziale Sicherung ernsthaft diskutiert haben", sagte Steinmeier auf dem 21. Bundeskongress des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) am Sonntag in Berlin. "Ich sehe jedenfalls keine Verlockung darin, Sozialpartnerschaft und tradierte Formen der Gehaltsfindung für gescheitert zu erklären und dem Staat diese Aufgaben mit der Zahlung eines bedingungslosen Grundeinkommens aufzubürden."
    Steinmeier zitierte zustimmend DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann und sagte, ein bedingungsloses Grundeinkommen sei eine "Abstellprämie für die Stilllegung von Arbeitskraft". Bei einem bedingungslosen Grundeinkommen erhält jeder Bürger eine staatliche Zuwendung, unabhängig von seiner wirtschaftlichen Situation. ...'

  394. 13.05.2018: deutschland-mittendrin.de/flensburg:
    Wegen „Vorgängen um das Zukunftslabor in Schleswig-Holstein“: Politiker Arfst Wagner verlässt seine Partei Bündnis 90/Die Grünen

  395. Termin: 26.05.2018, 09.00 bis 17.00 Uhr: Frankfurt am Main:
    Arbeitstagung: Digitalisierung? Grundeinkommen! (pdf, 2 Seiten)

  396. Termin: 25.05.2018, 19 Uhr: Frankfurt am Main:
    Digitalisierung, Arbeit 4.0 und Grundeinkommen (pdf, 1 Seite)

  397. 13.05.2018: maz-online.de:
    Potsdamerin gewinnt Grundeinkommen
    Katrin Krüger (42) hat bei der Verlosung „Mein Grundeinkommen“ mitgemacht – jetzt bekommt sie ein Jahr lang jeden Monat bedingungslos 1000 Euro. Eine Gelegenheit für sie, ihr Leben neu zu planen.

  398. 08.05.2018: goodjobs.eu:
    Grundeinkommen war gestern, hier kommt UBA!

  399. 07.05.2018: dgb.de:
    Atlas der Arbeit
    Daten und Fakten über Jobs, Einkommen und Beschäftigung

    05/2018: Atlas der Arbeit (pdf, 64 Seiten)
    BGE Seite 56 - 57:
    '... Viele Bedingungungen im Land der Freiheit
    Ist es wünschenswert, ist es finanzierbar? Bislang ist seriös nicht beantwortet, wie Erwerbsarbeit und Einkommen gesellschaftsweit entkoppelt werden könnten. ...'

    Atlas der Arbeit 2018

  400. Newsarchive von 1987 bis Mai 2018



Diese Seite (URL: aktuelles.archiv-grundeinkommen.de) wurde seit dem 17.2.2008 bis Juni 2018 ungefähr 900.000 mal abgerufen.