www.archiv-grundeinkommen.de:
Materialien zur Frage
"Arbeit - Was ist das?"
und zum Konzept des
Bedingungslosen Grundeinkommens (bGE)




  1. Termin: : katholische-akademie-berlin.de:

    Soziale Marktwirtschaft unter Transformationsdruck I | Sozialstaat und Generationengerechtigkeit

    Die Veranstaltung findet digital als Zoom-Gespräch statt.

    '... Gegenwärtig werden durch erhebliche neue Schulden öffentlicher Haushalte und die Anleihekäufe der Zentralbanken große Zukunftslasten aufgebaut. Daneben entstehen durch Einnahmeausfälle und erhöhte Leistungen neue Defizite bei den Sozialversicherungen. Es ist absehbar, dass es in den nächsten Jahren für Steuer- und Beitragszahlerinnen bitter werden wird. In der Generationenbilanz bedeutet das eine Belastung junger Menschen. Die Angst vor sozialem Abstieg wächst in der Krise, die Chancen zum Aufstieg durch Bildung werden in der Pandemie für viele Gruppen immer geringer. Wie kann und soll es weiter gehen? ...'

  2. : derstandard.at:

    Was wäre, wenn wir jedem Kind bei der Geburt Geld schenken würden?

    Ein US-Fondsmanager fachte kürzlich eine Debatte an: Warum erhält nicht jedes Baby ein paar Tausend Euro, das Geld wird angelegt – und die Person geht als Millionär in Pension. Kann das funktionieren?

    '... Der Geburtsrechtsfonds von Ackman wäre hingegen erst in der Pension verfügbar und würde Jugendlichen vorerst wenig nützen. Dafür hätte er aber mehr Zeit, sich zu "vermehren", so die Überlegung des Fondsmanagers. Das Grundprinzip ist das des exponentiellen Wachstums: Solange genug Zeit vorhanden ist, kann sich auch ein kleiner Betrag zu einem riesigen Vermögen auswachsen. Ein Cent, dessen Wert sich jeden Tag verdoppelt, ist nach einem Monat mehr als fünf Millionen Euro wert. Bei einer Rendite von acht Prozent verdoppelt sich das Kapital alle neun Jahre. Nach 65 Jahren wäre eine 6.750 Dollar starke Investition eine Million Dollar wert. ...'

  3. : cashkurs.com:

    Fed-Präsident: „Sollten Debatte über universelles Grundeinkommen führen“

    Die aktuellen Diskussionen um das Timing einer Rekalibrierung der QE-Programme der Fed verleiht nicht nur dem US-Dollar, sondern auch der Zinsentwicklung an den Bondmärkten in den Vereinigten Staaten zurzeit Flügel. Denn ein „Tapering“ nach Vorbild der Geschehnisse, die im Herbst 2019 zum Ausbruch von systemischen Turbulenzen an den Repo-Märkten in den USA geführt hatten, würden aus heutiger Sicht mit einem fulminanten Crash einhergehen.
    (Abo)

    13.01.2021: zerohedge.com:
    Fed President: We Should Have A Discussion About Guaranteed Basic Income
    (Atlanta Fed president, Raphael Bostic)
    '... While Bostic was laconic and did not say much, what he did saw was sufficient revealing to know what's about to come next:
    "The guaranteed basic income discussion is an important one. I think that conversation is one we should continue to have and think about."
    What's universal basic income, you ask? Think helicopter money and magic money tree, on steroids. ...'

  4. : grundeinkommen.at:

    Grundeinkommen und Landwirtschaft

    BGE für Bäuerinnen und Bauern?
    Plädoyer für eine Debatte von Martin Birkner in "Wege für eine bäuerliche Zukunft"
    Zeitschrift der ÖBV-Via Campesina Austria 363/364, Nr. 3-4/2020. S. 11-12.
  5. : spiegel.de:

    »Wie ihr in Europa die Flüchtlinge hasst, so hassen die Leute hier die Armen«

    Sie sind Lehrer, Angestellte, Mütter – und sie sind obdachlos: In Brasilien stürzt die Mittelschicht ab, viele landen auf den Straßen São Paulos. Politiker kämpfen nun für ein bedingungsloses Grundeinkommen.

    '... Doch wie schwierig es mitunter ist, Gesetze auch wirklich in der Realität umzusetzen, zeigt sich ausgerechnet an Suplicys größtem Erfolg: Bereits vor 17 Jahren schrieb er als Senator in Brasília ein Gesetz, wonach jeder brasilianische Bürger ein bedingungsloses Grundeinkommen erhalten soll. Das Gesetz wurde vom Kongress verabschiedet und vom damaligen Präsidenten Luiz Inácio Lula da Silva unterzeichnet – und niemals angewendet. ...'

    '... »Jeden Tag sehen wir mehr Menschen auf den Straßen von São Paulo«, sagt Suplicy, »deshalb ist genau jetzt der Moment gekommen, um Konzepte wie das bedingungslose Grundeinkommen einzuführen.« Dafür kämpft er nun erneut mit aller Kraft. Und er sieht sich auf dem Erfolgsweg: Suplicy ist jetzt Ehrenvorsitzender einer parteiübergreifenden Gruppe von mehr als 220 Abgeordneten im brasilianischen Parlament, die sich im vergangenen Jahr formiert hat, zur »Verteidigung des bedingungslosen Grundeinkommens«. Allerdings muss die Regierung des rechtspopulistischen Präsidenten Jair Bolsonaro dem Vorhaben zustimmen. ...'

    '... In einer Gesellschaft, die so strukturiert sei wie die brasilianische, in der ein großer Anteil der Menschen »heute arbeitet, um morgen zu essen«, also extrem vulnerabel sei, könne ein bedingungsloses Grundeinkommen eine Lösung sein – sofern es hoch genug angesetzt sei. ...'

  6. : maz-online.de/Brandenburg:

    Zu wenig Unterschriften: Initiative für Grundeinkommen versucht neuen Anlauf

    Sie wollten, dass Brandenburg ein bedingungsloses Grundeinkommen testet. Doch durch die Coronakrise kamen nur 5400 Stimmen zusammen – zu wenig für eine erfolgreiche Volksinitiative. Die „Expedition Grundeinkommen“ will ihr Engagement nun ins Kommunale verlagern.
    (Abo)
  7. Termin: : hr-inforadio.de:

    Bedingungsloses Wachstum und autoritäre Ökonomie –Wirtschaften wir uns in den Ruin?

    Darüber diskutieren:
    PROF. DR. ULRICH BRAND - Politikwissenschaftler, Universität Wien
    DR. HANS-JÜRGEN URBAN - Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der IG Metall
    PROF. DR. UTA VON WINTERFELD - Projektleiterin „Zukünftige Energie - und Industriesysteme“ im Wuppertal-Institut für Klima, Umwelt, Energie
    Moderation: CLAUDIA WEHRLE, hr-iNFO
    Die Veranstaltung findet als Livestream statt.
  8. : archiv-grundeinkommen.de:
    Eine Mail von R.H.:
    '... Wie wohl in einer künftigen BGE-Gesellschaft die Schulerziehung aussehen wird?

    So wie heute in den teuren elitären Privatschulen, in welchen die Sprösslinge der "Reichen" unterrichtet werden? Sprößlinge, die wissen, dass sie ihr Leben lang eigentlich nie erwerbsarbeiten werden müssen, da (die Erbschaft) ihre(r) Familien sie ihr gesamtes Leben finanzieren werden (wird)?

    Wie wurden früher der Adelssprößlinge erzogen, die auch nur selten erwerbsarbeiten mußten?
    Wird dieses Erziehungs-/Bildungsprivileg in einer BGE-Gesellschaft hinfällig / demokratisiert? ...'

  9. : academictimes.com:

    Universal basic income doesn’t impact worker productivity

    Providing workers with a universal basic income did not reduce the amount of effort they put into their work, according to an experiment conducted by Spanish economists, a sign that the policy initiative could help mitigate inequalities and debunking a common criticism of the proposal.
  10. : buendnis-grundeinkommen.de:

    Stellungnahme des Bündnis Grundeinkommen zu den aktuellen Medienberichten. Das Bündnis Grundeinkommen ist keine Partei von CORONA-Leugnern!

    '... Wir distanzieren uns von den privaten Aktivitäten von Carl-Richard Klütsch und finden den Querverweis zum Bündnis Grundeinkommen sehr bedenklich. Wir bedauern es sehr, dass hier das Bündnis Grundeinkommen durch die Erwähnung unseres Vorstandsvorsitzenden, eine Zuordnung zu Gruppierungen suggeriert, die mit Rechtsextremismus, Verschwörungstheoretikern und Corona-Leugnern in Verbindung stehen. ...'

    17.01.2021: twitter.com:
    Auch bei dieser "skandalösen" Partei-Gründung wird das Thema #Grundeinkommen ab 1:42:30 besprochen, da der Versammlungsleiter der Vorsitzende vom #BündnisGrundeinkommen war:

    14.01.2021: youtube.com:
    Team-Freiheit Parteigründung in Berlin (132 Min)

  11. : grundeinkommen.de:

    Frankreich macht für die Europäische Bürgerinitiative Grundeinkommen mobil

    In der Libération am 11. Januar 2021 haben französische Wissenschaftler*innen, Politiker*innen, Bürgermeister*innen, Wachstumskritiker*innen und Organisationen einen Aufruf zur Unterstützung der Europäischen Bürgerinitiative (EBI) Bedingungslose Grundeinkommen in der gesamten EU gestartet und Begründungen für die Unterstützung benannt.
  12. : taz.de:

    „Ich kämpfe für Optionen“

    Jutta Allmendinger über Frauenpolitik
    Gerade Frauen verlangt die Bewältigung der Pandemie viel ab. Bezahlte und unbezahlte Arbeit müssen nach Ansicht der Soziologin fairer verteilt werden.
  13. : handelsblatt.com:

    Bert Rürup: Reform des Arbeitslosengelds II: ja – Bedingungsloses Grundeinkommen: nein

    Die Politik droht bei einer Reform übers Ziel hinauszuschießen. Alle Parteien sollten der Versuchung widerstehen, im Wahlkampf mit generösen Versprechungen auf Stimmenfang zu gehen.
    (Abo)

    '... Auch die Soziale Marktwirtschaft setzt eine Leistungsgesellschaft voraus. Ohne individuelle Leistungsbereitschaft, ohne findige und risikobereite Unternehmer und ohne engagierte Beschäftigte sind weder dauerhafter Wohlstand noch ein leistungsfähiges und stabiles System der Umverteilung und sozialen Absicherung möglich. Denn alles, was umverteilt wird, muss erwirtschaftet werden, wenn es nicht zu einem Substanzverzehr von Ressourcen oder Realkapital kommen soll. Der Ostblock kollabierte vor 30 Jahren nicht zuletzt deshalb, weil die damaligen politischen Führer diese ökonomische Trivialität nicht wahrhaben wollten. ...'

    '... Und dass Langzeitarbeitslose, die sich zu ihrer Fürsorgeleistung etwas hinzuverdienen, mit Transferentzugsraten konfrontiert werden, die deutlich über dem Spitzensatz der Einkommensteuer liegen, ist unangemessen und widerspricht ökonomischen Grundregeln. Es gibt also gute Gründe, Stellschrauben neu zu justieren. ...'

    '... Aufgabe der nächsten Regierungen wird es daher sein, die Bürger zur Erwerbstätigkeit zu motivieren. Alles, was das ohnehin sinkende Arbeitsangebot weiter verringert, würde den Personalmangel weiter verschärfen und die Wachstumskräfte schwächen. Das ALG II ist daher aus gutem Grund an Bedingungen geknüpft. ...'

    '... Vor allem sollten die Regeln für Hinzuverdienste so angepasst werden, dass sie zu einer Rückkehr in den ersten Arbeitsmarkt motivieren und nicht wie bisher Minijobs und Schwarzarbeit fördern. Die Gewöhnung an Fürsorgeleistungen muss verhindert werden.
    Der Wunsch nach einem bedingungslosen Grundeinkommen mag in Teilen der Bevölkerung groß sein. Doch eine solche Sozialleistung wäre ein Fremdkörper in unserer Sozialen Marktwirtschaft. Um die Kosten dafür aufzubringen, müsste diese auch von der leistungsbereiten Erwerbsbevölkerung akzeptiert werden.
    Ein bedingungsloses Grundeinkommen ist aber nicht nur teuer, sondern setzt zudem Anreize zur Erosion seiner eigenen Finanzierungsbasis. Parteien, die ernsthaft Regierungsverantwortung anstreben, sollten daher der Versuchung widerstehen, mit solch einer süffigen Forderung im Wahlkampf auf Stimmenfang zu gehen. Die Gefahr, Wähler dann doch enttäuschen zu müssen, ist nämlich sehr groß. ...'

  14. : mein-grundeinkommen.de:

    Jobs

    - Senior Produktmanager*in (w|m|d)
    - Talent Management & Admin (w|m|d)
    - Senior Controller*in (w|m|d)
    - Redakteur*in digitale Kommunikation (w|m|d)
  15. : t-online.de:

    Polizei sprengt Gründung von Corona-Partei in Kneipe

    Angeführt von Anwälten haben Anhänger der "Querdenker"-Bewegung am Donnerstag in einer Berliner Kneipe eine Partei gründen wollen. Dann kam die Polizei.

    '... Als Versammlungsleiter trat Carl-Richard Klütsch auf, Vorsitzender der Kleinstpartei "Bündnis Grundeinkommen". ...'

    15.01.2021: spiegel.de:
    Polizei löst illegales Treffen von Corona-Verharmlosern in Berliner Bar auf
    Verschwörungsmythiker und Corona-Leugner wollten bei Bier und Espresso angeblich eine Partei gründen. Doch die Polizei löste das Treffen auf. Im Netz feiern sich die Anwesenden als Widerständler – und planen schon die nächste Aktion.

    '... In einer Bar in Berlin haben sich am Donnerstagabend nach Angaben der Polizei rund 20 Personen aus der »Querdenker«-Szene versammelt. Herbeigerufene Beamte lösten die Veranstaltung auf, die Teilnehmenden hätten sich nicht an die geltenden Corona-Maßnahmen gehalten. ...'

    '... Das Treffen fand in der Bar »Scotch & Sofa« in Prenzlauer Berg im Berliner Bezirk Pankow statt. Initiator des Treffens war Sören P., Betreiber der Bar. Mit anwesend waren unter anderem der »Querdenken«-Anwalt Reiner Füllmich, Carl-Richard Klütsch, Vorsitzender des Bündnisses Grundeinkommen, der Ufo-Forscher Robert Fleischer und die Berliner Hutmacherin Rike Feurstein, die im Netz unter dem Alias »Viviane Fischer« Stimmung gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung macht. Feurstein ist bekannt dafür, die Gefährlichkeit des Coronavirus zu leugnen. Covid-19 sei »einer Grippe sehr, sehr ähnlich«, Masken würden nicht schützen, behauptet Feurstein in Videos im Netz. Impfungen bezeichnet sie als »Teufelszeug«. ...'

    14.01.2021: youtube.com:
    Carl-Richard Klütsch Vorsitzender Bündnis Grundeinkommen // Polizei stoppt Parteigründung (Video, 6 Min)

  16. : welt.de:

    Das fatale Versprechen vom sozialen Schlaraffenland

    Der Wettlauf um die großzügigsten Sozialversprechen im Superwahljahr 2021 ist eröffnet: Grüne und Linkspartei wollen Hartz IV erhöhen. Doch ein Staat, der bedingungslos üppige Geldleistungen verteilt, wird keineswegs nur fleißige Arbeitsmigranten anziehen.
  17. : ndr.de/fernsehen:

    Ist das Grundeinkommen eine greifbare Utopie? (Video, 3 Min)

    Die Arbeitswelt verändert sich rasant - die Digitalisierung macht zum Beispiel viele Jobs überflüssig. Umso mehr Auftrieb bekommt die Idee des Grundeinkommens, die schon seit Jahrzehnten für viel Kontroverse sorgt. Die Ergebnisse des Experiments Bedingungsloses Grundeinkommen könnten die Arbeitswelt komplett verändern. DAS! hat mit Verhaltensforscherin Dr. Susann Fiedler, mit Grundeinkommensgewinnerin Janine Schwarze und der Finnin Signe Jauhiainen diskutiert.
  18. : faz.net:

    Mit vierzig in Rente

    Frugalisten schuften und sparen eisern, um früh finanziell unabhängig zu sein. Für den Traum vom Glück opfern sie das Hier und Jetzt. Funktioniert das? Und lohnt es sich wirklich?
    (Abo)
  19. : blog.manuelfranzmann.de:

    Wachsendes Interesse der Kommunalpolitik am bedingungslosen Grundeinkommen – ein neuerer Trend in den USA und Großbritannien

    mayorsforagi.org: Mayors for a Guaranteed Income

    '... Die Graswurzellogik zeichnet die Grundeinkommensdebatte grundsätzlich schon länger aus. Jahr für Jahr war zu beobachten, wie sie den etablierten, sozusagen offiziellen Politik- und Medienbetrieb, der von einem Mehrheitskonsens-orientierten, Macht-opportunistischen Establishment dominiert wurde, welcher von der Idee daher auch lange nichts wissen wollte, immer weiter „unterspült“ hat. Mittlerweile bröckelt angesichts der erreichten Breite der Diskussion unter den Bürgerinnen und Bürgern die in diesem Establishment lange Jahre anzutreffende, beinah geschlossene Abwehrfront immer mehr. Und mit der parteiübergreifenden Bewegung auf kommunaler Ebene beginnt nun anscheinend auch ein Stadium, in dem die Idee in der Breite in die politische Gestaltungsebene Einzug zu halten beginnt, und zwar graswurzelartig von unten, weil dort die größere Bürgernähe herrscht und der Pluralismus ausgeprägter ist. ...'

  20. : finanzen.at:

    Diese irrwitzigen Prognosen hält die Saxo Bank 2021 für Amazon, Silber, Blockchain & Co. bereit

    Mitte Dezember veröffentlichte die Saxo Bank zehn absurde Prognosen für 2021. Dabei handelt es sich um sehr unwahrscheinliche Ereignisse, die - sollten sie eintreten - "Schockwellen über die Finanzmärkte senden könnten".

    '... 6. Das universelle Grundeinkommen dezimiert Großstädte
    Die Saxo Bank prognostiziert, dass "wachsende, lohndeflationäre Kräfte von Software, KI und Automatisierung" dafür sorgen, dass eine zunehmende Zahl an Arbeitsplätzen in verschiedenen Branchen wegfallen werden. Man komme zu der Erkenntnis, dass ein universelles Grundeinkommen nötig sei - ein einzelnes Gehalt reiche nicht mehr aus, um eine Familie zu versorgen. Durch das Grundeinkommen, den Wegfall von Arbeitsplätzen und das vermehrte Arbeiten im Home-Office käme es auch zu einem Wandel bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Junge Menschen würden vermehrt dort bleiben, wo sie aufgewachsen sind und Fachkräfte und Randarbeiter Großstädte, aufgrund mangelnder Beschäftigungsmöglichkeiten, verlassen. ...'

  21. Termin: : basicincome.org:

    BIEN Congress 2021 – Call for papers

    The local organising committee for the 2021 Basic Income Earth Network (BIEN) Congress in Glasgow are very excited to announce our call for papers for this virtual, online event.
    The Congress will be hosted digitally only from Thursday 18th – Saturday 21st August 2021.
  22. : sueddeutsche.de:

    Ökonomen loben Hartz-IV-Pläne

    Den Vorstoß von SPD-Arbeitsminister Heil unterstützen viele Praktiker und Wirtschaftsforscher. Manches geht ihnen jedoch zu weit.

    '... "Wer arbeitet, möchte sehen, dass man kein Geld ohne Gegenleistung bekommt." ...'

  23. : cicero.de:

    Heil will das „Grundeinkommen light“

    Der Vorstoß des Arbeitsministers, die Hartz-IV-Regeln fundamental aufzuweichen, ist Munition für den Wahlkampf gegen die Union. Doch auch den Grünen macht er damit ein Angebot: Sie träumen schon lange vom Grundeinkommen. Finanzieren darf's der Steuerzahler.

    '... Ein Ehepaar mit zwei Kindern dürfte demnach 150.000 Euro auf der hohen Kante haben und sich dennoch vom Staat den Lebensunterhalt finanzieren lassen. ...'

  24. : blick.ch:

    «Wir haben nie über Geld gestritten»

    Corona fördert neue Formen der Solidarität. Teilen ist das Gebot der Stunde. Christoph Trummer und 27 andere wagen nahe Bern ein Experiment: Sie teilen das Zuhause und manche sogar das Konto. Andere testen eine Art Grundeinkommen.

    '... «Mit jedem Tag gibt es neue und bessere Argumente für ein Grundeinkommen», sagt der Ökonom Straubhaar. Der Kosmetiksalon, die Kneipe um die Ecke und das Reisebüro, die jetzt alle pleitegingen, seien nicht an bestimmten marktwirtschaftlichen Bedingungen gescheitert, die sie nicht erfüllt hätten. «Sondern an nicht planbaren Ereignissen, die alle treffen können.» ...'

  25. : die-linke-grundeinkommen.de:

    Von gefährlichen Schnellschüssen

    Kommentar zu einem seltsamen Antrag an den Bundesparteitag
    Es geht um den Antrag G.04. der AntragstellerInnen BAG Betrieb und Gewerkschaft, BAG Hartz IV, BAG Sozialistische Linke

    '... Der Antrag enthält sehr viele unwahre Behauptungen und für die Partei DIE LINKE hochproblematische Argumente. Wir greifen nur drei Behauptungen heraus und kommentieren diese. Sie stehen stellvertretend für die fragwürdige Qualität und Seriosität des Antrags. ...'

  26. : sumikai.com:

    Japaner lässt sich fürs nichts tun mieten und wird mit Anfragen überschüttet

    In Japan gibt es verschiedene Dienste, über die sich Personen Menschen für unterschiedliche Zwecke mieten können, wie zum Beispiels Schwestern für Hikikomori. Der Sinn von mietbaren Personen ist dabei meistens ein paar spaßige Stunden zu verbringen. Ein Mann aus Tokyo bietet allerdings an, dass er nichts tut und kommt damit wahnsinnig gut an.
  27. : sumikai.com:

    Idee eines Grundeinkommens wird in Japan ein immer größeres Thema

    In der Zeit der Pandemie ist in Japan die Idee eines Grundeinkommens wieder aufgekommen. Die Sorge vor Arbeitslosigkeit und soziale Ungleichheit ist gestiegen, womit das Thema wieder ins Gespräch geraten ist. Die Begeisterung dafür hält sich jedoch in Grenzen.
  28. : spd.de:

    Mehr Sicherheit und Chancen

    Arbeitsminister Hubertus Heil will das ändern und die Grundsicherung zu einem sozialen Bürgergeld weiter entwickeln

    '... Wer vorübergehend auf Arbeitssuche ist und durch die Grundsicherung aufgefangen wird, muss darauf vertrauen können und die Sicherheit bekommen, sich vorerst nicht um Erspartes und seine Wohnsituation sorgen zu müssen. Deshalb will der Arbeitsminister, dass in den ersten zwei Jahren des Bezugs von Grundsicherung Ersparnisse nicht aufgebraucht werden müssen oder die eigene Wohnung in Frage gestellt wird. Künftig soll Vermögen nur dann überprüft werden, wenn es erheblich ist, das heißt über 60.000 Euro liegt (+30.000 Euro für jedes weitere Haushaltsmitglied). ...'

  29. Termin: : facebook.com/events:

    Die Grundlage für einen Wandel: Das bedingungslose Grundeinkommen

    Der Landesvorstand Baden-Württemberg und die gesamte Partei von DEMOKRATIE IN BEWEGUNG lädt dich herzlich am 28.01. um 19:30 Uhr zu unserem Vortrag „Die Grundlage für einen Wandel: Das bedingungslose Grundeinkommen“ mit anschließender Fragerunde ein.
    Zoom-Vortrag von Ronald Blaschke
  30. :

    .

  31. : spektrum.de:

    Der Monotonie entfliehen

    Sich zu langweilen, ist nicht per se schädlich. Allerdings sind das viele der Strategien, mit denen Menschen versuchen, dieses Gefühl zu vertreiben. Können wir einen besseren Umgang mit dem ungeliebten Zustand lernen – und gar von ihm profitieren?

    '... Pascals Gedanke: Wir alle suchen unser Glück in der Zerstreuung. Damit vermeiden wir, an die eigene Sterblichkeit denken zu müssen, an Leid und Elend und weitere Abgründe. Denn diese kämen uns unweigerlich in den Sinn, stellten wir uns im stillen Kämmerlein wirklich unserer Einsamkeit. Deshalb könnten wir das leere Zimmer nicht aushalten, so Pascal. Diesen Gedanken greift Martin Heidegger in seiner Existenzialphilosophie wieder auf und formuliert: »Ist es am Ende so mit uns, dass eine tiefe Langeweile in den Abgründen des Daseins wie ein schweigender Nebel hin- und herzieht?« ...'

  32. : spiegel.de:

    Grünen-Fraktion will Hartz-IV-Sanktionen abschaffen

    Die Grünen wollen im Bundestagswahlkampf mit Vorschlägen für eine neue Grundsicherung punkten – und dabei schrittweise Hartz IV aushebeln. Die Pläne sehen mehr Geld und weniger Strafen vor.
  33. : faz.net:

    Grüne und SPD wollen Sozialhilfe ohne Bedingungen

    Ob „Garantiesicherung“ oder „soziales Bürgergeld“: SPD und Grüne wollen aus Hartz IV aussteigen. Die Corona-Krise und das Wahljahr sollen helfen, die verhasste Reform zu überwinden.
  34. : movehumanityforward.com:

    Direct Cash Relief

    If We Ask You to Stay Home, We Should Pay You So You Can
  35. : grundeinkommen-kritik.org:

    Bedingungsloses Grundeinkommen: Keine gute Idee

    Mit der gemeinsamen Broschüre und weiteren Aktivitäten wollen die drei Zusammenschlüsse bis zum Mitgliederentscheid eine breite Aufklärungsarbeit in der Partei DIE LINKE leisten mit dem Ziel, dass sich die Mitglieder gut informiert ein Urteil bilden und dann dagegen stimmen, die BGE-Forderung zum Parteiprogramm zu machen.

    pdf, 17 Seiten
    BAG Betrieb und Gewerkschaft | BAG Hartz IV | Sozialistische Linke c/o DIE LINKE

  36. : positivemoney.eu:

    Stanislas Jourdan: The truth is out: The ECB cannot run out of money

    In an epic myth-busting exercise, Christine Lagarde recently affirmed that “the ECB will neither run out of liquidity nor fail”, weighing into an odd but highly important debate about the special nature of central bank accounting.
  37. : mdr.de:

    Ist ein bedingungsloses Grundeinkommen gerecht? (Audio, 23 Min)

    1000 Euro pro Monat für jeden - das ist die Grundidee beim bedingungslosen Grundeinkommen. Wäre das finanzierbar? Wäre es sinnvoll? Und was würde sich ändern? Diesen Fragen gehen wir nach.
  38. : infosperber.ch:

    Günther Moewes: Die 4-Tage-Woche ist ein richtiger Schritt

    Eine Verkürzung der Arbeitszeit ist das Gegenteil von «Arbeitsplätze schaffen». Aber dieser Schritt ist noch einer zu wenig.
  39. : twitter.com/scottsantens:

    .

  40. : Hamburger Netzwerk Grundeinkommen:

    Mensch, Grundeinkommen!

    Eine Wanderausstellung zum Bedingungslosen Grundeinkommen
  41. Termin: : facebook.com: Uni Köln:

    Der faule Arbeitslose und die fleißige Leistungsgesellschaft: Die Funktion des Arbeitslosenstereotyps

    Zoom-Veranstaltung
    So stellen sich viele Arbeitslose vor: Faul, ungepflegt, die meiste Zeit lediglich Unterwäsche tragend, sitzen sie den lieben langen Tag vor dem Fernseher, konsumieren dabei literweise Cola oder Bier, verzehren kiloweise Chips. Sie tun dies alles auf Kosten der „Leistungsgesellschaft“, die arbeitsam, gepflegt, rasiert, konsum- und ernährungsbewusst höchstensmal Serien auf Englisch oder Arte-Dokus schaut. Der Vortrag skizziert die Konturen des Arbeitslosenstereotyps, analysiert dessen Funktion und beleuchtet dabei, warum die kapitalistische Gesellschaft die Arbeitslosen verachtet – und sie gleichzeitig braucht.
  42. : spektrum.de:

    Was tun wir, wenn wir nicht müssen?

    122 Menschen bekommen ab Frühjahr 2021 drei Jahre lang monatlich ein bedingungsloses Grundeinkommen. Eine begleitende Studie soll unter anderem klären, wie sich die Menschen beruflich verändern, wenn sie weniger Geldsorgen haben. Wie aussagekräftig ist ein solcher Feldversuch?

    '... Am 12. Januar 2021 bekommen alle Bewerber per Mail Bescheid, ob sie zu den 20 000 gehören, die in die engere Auswahl kommen. ...'

    '... »Wir beziehen das Geld für die Grundeinkommenszahlungen aus privaten Spenden. Über den Zeitraum der drei Jahre werden so schon mehr als fünf Millionen Euro ausgezahlt.« ...'

    '... Dazu kommt, dass die Teilnehmer das Geld womöglich anders verwenden, wenn sie wissen, dass sie darüber im Rahmen der Studie Auskunft geben sollen und ihr Verhalten künftige politische Entscheidungen beeinflussen könnte. ...'

    '... Die Teilnehmer erhalten als Einzige in ihrem Umfeld ein Grundeinkommen. Somit fühlt sich die Zahlung eher an wie ein Lottogewinn als eine Grundversorgung. ...'

    '... Schupp und sein Team planen derweil schon die nächsten Schritte. In einem zweiten Versuch, der 2022 an den Start gehen soll, wird das Einkommen von Geringverdienern auf 1200 Euro aufgestockt. Die Frage dahinter: Wie wirkt sich ein Mindesteinkommen im Vergleich zum bedingungslosen Grundeinkommen auf die Teilnehmer aus? 2023 soll das Pilotprojekt wiederholt werden, allerdings mit einer simulierten Besteuerung. Die Probanden erhalten 1200 Euro, diesmal werden jedoch Steuern von 50 Prozent auf alle sonstigen Einkünfte erhoben. Die Differenz wird ausgezahlt. Das soll zeigen, wie ein realistisches Finanzierungskonzept aussehen könnte. ...'

    '... Das erste Grundeinkommen wird voraussichtlich im Frühjahr 2021 ausgezahlt. Die Ergebnisse wollen die Wissenschaftler 2024 präsentieren. ...'